Belastung durch Anleihe verringern
Brokat legt mehrstufigen Sanierungsplan vor

Vorgesehen sind unter anderem ein Kapitalschnitt und eine anschließende Kapitalerhöhung.

dpa STUTTGART. Das angeschlagene Software-Unternehmen Brokat will mit einem Kapitalmaßnahme-Paket seine Sanierung vorantreiben. Im Mittelpunkt steht dabei eine Anleihe, die zu einer schweren Belastung geworden ist. "Hauptziel ist es, die im März letzten Jahres begebene hochverzinsliche Anleihe zu restrukturieren", teilte die Brokat AG am Freitag mit.

Vorgesehen sind unter anderem ein Kapitalschnitt und eine anschließende Kapitalerhöhung. Die Anleihe von 125 Mill. Euro (244,5 Mill. DM) sollte zehn Jahre lang mit 11,5 Prozent verzinst werden.

Brokat hatte im August einen Sanierungsplan veröffentlicht, der den Verkauf von wesentlichen Unternehmensteilen vorsieht. Das einstige Top-Unternehmen am Neuen Markt hatte im dritten Quartal einen Nettoverlust von 824 Mill. Euro verbucht. Der Kurs sank bis zum Freitagmittag um 17 Prozent auf 0,63 Euro.

Brokat plant, dass Grundkapital im Verhältnis 50:1 auf 745 057 Euro herabzusetzen. So sollten Wertminderungen ausgeglichen und das Grundkapital an den veränderten wirtschaftlichen Wert des Unternehmens angepasst werden. Ein zweiter Schritt sehe eine Sachkapitalerhöhung aus bereits genehmigtem Kapital vor. Das ermögliche es den Anleihehaltern, gegen die Gewährung von jungen Aktien ihre Bondanteile als Sacheinlage in die Gesellschaft einzulegen. Im dritten Schritt sei eine Kapitalerhöhung von bis zu 14,9 Mill. Euro auf bis zu 16,8 Mill. Euro geplant. Eine außerordentliche Hauptversammlung am 12. November soll das Paket beschließen.

Außerdem will der Spezialist für Internet-Banking-Software und mobiles Bezahlen seinen Geschäftsbereich E-Finance in eine Tochtergesellschaft auslagern. Damit soll die Weiterentwicklung und der Vertrieb der E-Finance-Produkte sichergestellt werden.

Brokat hatte im August angekündigt, zwei Firmenbereiche an amerikanische Konkurrenten zu verkaufen. Vorstandssprecher Stefan Röver will ausscheiden und Finanzvorstand Michael Janßen soll sein Nachfolger werden. Durch Verkäufe und Stellenabbau soll die Mitarbeiterzahl von Brokat von 1 450 auf 280 sinken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%