Benzinpreise geben laut ACE leicht nach
ADAC beklagt hohe Benzinpreise vor Ostern

Der ADAC hat hohe Benzinpreise vor Ostern beklagt, der ACE Auto Club Europa sieht dagegen unmittelbar vor den Festtagen eine leichte Entspannung beim Spritpreis.

wiwo/ap STUTTGART. Der Verband teilte am Mittwoch in Stuttgart mit, die Kraftstoffpreise bewegten sich zwar seit Mitte März auf relativ hohem Niveau, würden momentan aber nicht weiter steigen. Die aktuelle Trendkurve zeige eher nach unten.

In der laufenden Woche gaben die Preise demnach bei allen Kraftstoffsorten um rund zwei Cent pro Liter nach. Auch bei den Einkaufspreisen für Tankstellenpächter habe es in der Osterwoche keine neuen Preissprünge gegeben. Deshalb gebe es auch keinen Grund, Autourlaubern beim Spritpreis allzu viel Geld abzuverlangen, sagte ein ACE-Sprecher.

Laut Marktbeobachtung von "Clever-Tanken.de" lägen die Preise im Bundesdurchschnitt derzeit bei 0,844 Euro (Diesel), 1,031 Euro (Normal) und 1,051 Euro (Super), berichtete der ACE. Auch die Rohölpreise stagnierten seit einigen Tagen. Seit Anfang März sei das Barrel um drei Dollar teurer geworden. Nun koste ein Fass 25 Euro und damit ebenso viel wie im Vorjahresmonat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%