Archiv
Benzinstreit: Gericht hat Bedenken gegen Kartellamt

dpa DÜSSELDORF. Im Streit zwischen dem Bundeskartellamt und den deutschen Mineralöl-Konzernen um die Preispolitik gegenüber den mittelständischen Tankstellen hat das Düsseldorfer Oberlandesgericht (OLG) das Kartellamt in die Schranken verwiesen. Es gebe "erhebliche Bedenken" gegen ein Verbot des Kartellamts, Sprit an den Raffinerien teurer zu verkaufen als an den eigenen Tankstellen, sagten die Richter des Kartellsenats am Mittwoch. Das Kartellamt hatte mit der Verfügung im vergangenen August den Mittelstand schützen wollen. Die Konzerne DEA, Aral, Esso, Shell, BP und Elf dürfen demnach Benzin an freie Tankstellen nicht teurer verkaufen als an eigene Kunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%