Beratung des Vorstands bis Organisation von Roadshows
Jetzt gibt es IR-Manager mit Zertifikat

Investor Relations ist eine attraktive und spannende Aufgabe. Zum Berufsalltag des IR-Managers gehören die Beratung des Vorstandes in Kapitalmarktfragen, die Information von Investoren und Analysten, die Organisation von Roadshows und Hauptversammlungen, das Erstellen der Geschäftsberichte - und Vieles mehr.

HB ESCHBORN. Aber Crashkurse und "learning by doing" waren bisher die einzigen Möglichkeiten, sich weiter zu qualifizieren. Die Forderung nach einer systematischen Schulung für IR-Manager stand deshalb schon seit längerem im Raum. Um so mehr, als IR ein typisches Berufsfeld für Quereinsteiger ist, zum Beispiel aus den Bereichen Banken, Controlling, Recht, Marketing und PR.

Der Deutsche Investor Relations Kreis (DIRK) bietet seit September einen Studiengang an, der IR-Manager und ihre Mitarbeiter erstmals auf das vielfältige Arbeitsfeld vorbereitet. 16 Kursteilnehmer - zehn Frauen und sechs Männer - werden sechs Monate lang berufsbegleitend in allen Facetten der IR-Tätigkeit geschult. Nach dem Abschluss - Klausur und mündliche Prüfung - sind sie "Certified Investor Relations Officer (Ciro)".

Dieser Titel, so ist der DIRK überzeugt, wird sich als Qualitätssiegel durchsetzen; ähnlich wie bei den Analysten die Ausbildung zum Certified Financial Analyst. Der DIRK, dem 260 börsennotierte Unternehmen angehören, hat damit auch die Definition von Standards in dem noch jungen Berufsfeld übernommen und sich als e.V. aufgewertet.

Ein ganzes Jahr wurde in die Vorbereitung des Studiengangs investiert. Mit der Bankakademie in Frankfurt, der Deutschen Börse, Fondsmanagern, Analysten und Weiterbildungexperten konnten hochkarätige Kooperationspartner und Dozenten gewonnen werden. Der gemeinsam erarbeitete Lehrplan umfasst fünf Module.

Nach einer ersten Einführung, die Grundlagen des IR vermitteln und ein einheitliches Grundniveau der Teilnehmer sicherstellen soll, widmen sich die Dozenten - allesamt erfahrene Praktiker - vier speziellen Themenblöcken:

"Capital Market Fundamentals" erläutert ökonomische Zusammenhänge und das Zusammenspiel der verschiedenen Marktteilnehmer und Zielgruppen.

"Financial Accounting und Analysis" vertieft Finanzanalyse, Rechnungswesen, Bilanzierung und Unternehmensbewertung.

"Regulatory Compliance und Recht" befasst sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen des Kapitalmarkts.

Zum Abschluss schulen die Teilnehmer anhand von praktischen Übungen ihre kommunikativen Fähigkeiten.

Der Studiengang ist dreigleisig aufgebaut. Präsenzveranstaltungen sind das Rückgrat: Jedes Modul endet mit einer mehrtägigen Präsenzveranstaltung in Frankfurt. Zur Vorbereitung ist ein Online-Tutoring installiert. Der Vertiefung sollen - dann wöchentlich einige Stunden Selbststudium dienen.

Künftig sollen jährlich zwei Studiengänge angeboten werden. An einer europäischen Ausweitung des Programms wird gearbeitet. Interessenten können sich an den DIRK über www.dirk.org wenden. Die Gebühren für den Kurs liegen bei 11 000 Euro, für Mitarbeiter von Mitgliedsunternehmen bei 9 500 Euro.

Anton Steiner-Holzmann ist IR-Leiter bei Techem in Eschborn/Ts. und DIRK-Vorstandsmitglied.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%