Bereits Vorvertrag mit van Netten
Tengelmann will Wissol verkaufen

Der Mülheimer Tengelmann-Konzern will seine defizitäre Süßwaren-Tochter Wissol an den Dortmunder Konkurrenten van Netten verkaufen. Ein Vorvertrag sei bereits unterzeichnet, sagte eine Tengelmann-Sprecherin am Mittwoch in Mülheim.

HB/dpa MÜLHEIM. Als Tengelmann-Tochter seien Wissol große Teile des Marktes versperrt, hieß es zur Begründung. Sollte der Tengelmann-Beirat dem Verkauf zustimmen, soll Wissol noch in diesem Jahr den Besitzer wechseln.

Betroffen sind die Standorte Mülheim und Delitzsch (Sachsen) mit insgesamt mehr als 500 Beschäftigten. Delitzsch mit rund 270 Beschäftigten soll komplett erhalten bleiben, Mülheim mit 260 Beschäftigten aufgelöst werden. Die Produktionsanlagen würden nach Dortmund verlagert. Wie viele Beschäftigte von dem expandierenden Konkurrenten van Netten übernommen werden könnten, sei noch unklar. Die Nähe zu Dortmund und die Übernahmemöglichkeit seien ein wichtiger Grund für die Wahl van Netten gewesen, sagte die Sprecherin.

Wissol arbeitet nach Tengelmann-Angaben seit Jahren mit Verlust. Der Umsatz mit Schokoladen- und Zuckerwaren habe zuletzt 110 Mill. ? erreicht. Zu einem möglichen Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Ungeklärt ist auch noch die Frage, ob Wissol als Marke erhalten bliebe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%