Berg- und Talfahrt
Aktien in New York beenden Handel im Minus

Der Dow Jones behauptete sich knapp und verlor 0,03% auf 10.628,36 Punkte. Gleichzeitig gab der Nasdaq Composite 0,89% auf  656,32 Zähler ab. Der breiter gefasste S&P 500-Index fiel 0,04% auf 1 426,60 Punkte.

dpa-afx NEW YORK. Der Börsenhandel am Mittwoch glich einer Berg- und Talfahrt. Nach freundlicher Eröffnung notierten Dow und Nasdaq leichter, erholten sich dann aber wieder. Schließlich drehten die Indizes am Abend ins Minus, auch wenn sie sich in den letzten Handelsminuten wieder deutlich von ihren Tiefständen erholt zeigten. Händler führten die Verluste auf Sorgen der Anleger zurück, die Unternehmensgewinne könnten schrumpfen. Die Gewinnwarnungen der jüngsten Zeit hätten auf die Stimmung am Markt gedrückt.

Priceline.com brachen um 42,28 % auf 10,75 $ ein. Das Unternehmen hatte eine Gewinnwarnung herausgegeben. Das zog auch andere Werte in dem Sektor mit nach unten: Yahoo verloren 11,78 % auf 90,38 $ , eBay 10,17 % auf 63,50 $ und Amazon.com 4,72 % auf 37,88 $.
AOL verbilligten sich um 3,42 % auf 53,60 $. Zuvor hatten AOL Japan und NTT Docomo in Tokio mitgeteilt, dass sich NTT mit einem Anteil von 42,3 % an AOL Japan beteiligen wird. Der japanische Kommunikationskonzern will bis zu 5,7 Mrd. Yen in AOL Japan investieren.

Auf der Verliererseite standen auch Microsoft , die 3,29 % auf 60,63 $ verloren. Nach Angaben des Revisionsgerichts des Distrikts Columbia hat sich der Softwarekonzern mit dem vorgeschlagenen Zeitplan und dem Vorgehen für ein Berufungsverfahren einverstanden erklärt. Die Frist dafür läuft am kommenden Montagnachmittag aus. Eine Erwiderung der US-Regierung ist bis zum 5. Oktober fällig. Der Konzern kann dann bis zum 10. Oktober ein weiteres Mal darauf reagieren.

Boeing sanken um 2,27 % auf 64,56 $. Zuvor hatte die Europäische Union und die US-Aufsichtsbehörde FCC den Kauf der Satelliten-Sparten von Hughes Electronics durch den Luftfahrtkonzern genehmigt. Texas Instruments fielen um 2,68 % auf 47,75 $, obwohl Merrill Lynch eine Kaufempfehlung für die Papiere wiederholte.

3Com legten 21,97 % auf 17 $ zu. Das Unternehmen hatte einen kleineren Verlust mitgeteilt, als erwartet worden war. Merrill Lynch erhöhten die Umsatz-Prognosen für 3Com.

Die Papiere des Telekommunikationskonzerns Sprint profitierten von einer Aufstufung durch CIBC Oppenheimer von "hold" auf "buy" und gewannen 1,79 % auf 32,06 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%