Bergemann wird Achter
Bahnradfahrer Nimke gewinnt Bronze

Jubel beim von den Straßenradfahrern bislang nicht gerade verwöhnten Radsport-Team: Gleich zu Beginn der Bahnrad-Wettbewerbe für mit Stefan Nimke ein Deutscher aufs Treppchen. Dabei hatte der 26-jährige Schweriner die erste Runde auf der 1 000-Meter-Strecke sogar noch etwas verschlafen. Doppel-Olympiasieger Bartko (Potsdam) schied dagegen in der 4000 Meter Einzelverfolgung überraschend in der ersten Runde gegen den australischen Straßen-Profi Bradley McGee aus.

HB ATHEN. Ex-Weltmeister Nimke fuhr nach 1:01,186 Minuten über die Ziellinie des vollbesetzten Athener Velodroms - das bedeutete am Ende Bronze. Den Olympiasieg sicherte sich Weltmeister Chris Hoy (Großbritannien) mit olympischen Rekord von 1:00,711 vor Vize-Weltmeister und Weltrekordler Arnaud Tournant (Frankreich/1:00,896), der sich die Haare in Farben der Trikolore eingefärbt hatte.

Nimke, der in Sydney Silber geholte hatte, sorgte nach Judith Arndt zwar für die zweite deutsche Radsport-Medaille. Wirklich zufrieden war er aber nicht: "Die Farbe der Medaille entspricht nicht ganz meinen Wünschen, aber alle sind Super-Rennen gefahren und lagen unheimlich eng beieinander. Vielleicht kann ich die Reihenfolge in vier Jahren noch einmal umdrehen", sagte Nimke, der hofft, in Athen im Teamsprint noch einen Einsatz zu bekommen. Als zweiter deutscher Starter kam Carsten Bergemann aus Heidenau in 1:02,551 über Rang acht nicht hinaus.

500 Meter-Olympiasiegerin Anna Meares aus Australien stellte auf der schnellen Bahn des neu überdachten Velodroms in 33,995 Sekunden einen Weltrekord auf, die einzige BDR-Starterin Karin Meinke aus Cottbus war am Freitag auf Rang elf in 35,088 Sekunden chancenlos. Vize-Weltmeisterin Yonghua Jiang (China/34,112) gewann hinter Meares Silber. Bronze ging an Natalja Zilinskaja aus Weißrussland (34,167).

Der 28-jährige Bartko, der die Qualifikation in 4:18,991 Minuten als sechstbester Fahrer überstanden hatte, enttäuschte in der ersten Runde und fuhr nur 4:26,184. Der Potsdamer vom niederländischen Rabobank-Team, der im Mai in Melbourne für die einzige BDR-Medaille (Bronze) gesorgt hatte, lag nur nach der ersten Runde in Führung. Dann verließen ihn die Kräfte. Bartko gilt als Trumpf-As für den Bahnvierer.

Der zweite deutsche Starter, Christian Lademann aus Dortmund, war in der Qualifikation als Elfter mit 4:26,760 ausgeschieden. Der Brite Bradley Wiggins fuhr sowohl in der Qualifikation (olympischer Rekord mit 4:15,165) als auch in der ersten Runde Bestzeit. Am Samstag werden die Medaillen ausgefahren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%