Bericht als reine Spekulation zurück gewiesen
KPN dementiert Verkauf der Mobilfunksparte

Einen Bericht über den Verkauf von Teilen ihrer Mobilfunksparte oder ihres Festnetzgeschäfts hat die niederländische Telefongesellschaft als Spekulation zurückgewiesen.

rtr/vwd AMSTERDAM. Die niederländische KPN Telecom hat einen Zeitungsbericht, wonach sie Teile ihrer Mobilfunksparte oder ihres Festnetzgeschäftes verkaufen wolle, als Spekulation zurückgewiesen. "Das steht zurzeit nicht zur Diskussion", sagte KPN-Sprecher Bram Oudshoorn am Donnerstag in Amsterdam. "Wir prüfen alle Möglichkeiten, die KPN's Situation verbessern und da gibt es eine Menge Optionen." Die niederländische Zeitung Financieele Dagblad (Donnerstagausgabe) hatte zuvor berichtet, KPN wolle durch die Verkäufe einen Teil ihrer Schulden von 23,3 Mrd. ? abbauen.

Unter Berufung auf nicht näher identifizierte Kreise berichtete das Blatt weiter, der geplante Verkauf der Mobilfunksparte erfordere deren Abspaltung vom Festnetzgeschäft und solle noch vor einer möglichen Bezugsrechtsausgabe erfolgen. Die Zeitung nannte die spanische Telefonica und die Telecom Italia als potenzielle Interessenten für KPN Mobile. Zu dem Gerücht, KPN werde möglicherweise ihr Festnetz verkaufen, lehnte der KPN-Sprecher jeden Kommentar ab.

Seit einer Woche kursieren in Marktkreisen Gerüchte, wonach die KPN eine Bezugsrechtsausgabe über bis zu 5,5 Mrd. ? plane. An der KPN sind unter anderem der niederländische Staat mit 34,7 % und der führende japanische Mobilfunkbetreiber NTT DoCoMo beteiligt.

Zu Handelsbeginn am Donnerstag gewannen KPN-Titel in einem leichteren Marktumfeld 1,4 % auf 7,88 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%