Archiv
Berliner Symphoniker scheitern vor GerichtDPA-Datum: 2004-06-30 16:57:40

Berlin (dpa) - Die Berliner Symphoniker müssen weiter um ihre Zukunft bangen. Ein Eilantrag, um doch noch öffentliche Zuwendungen zu erhalten, wurde vom Berliner Verwaltungsgericht abgewiesen. Das Orchester habe keinen Anspruch auf die Förderung durch den Berliner Senat in den Jahren 2004 und 2005, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Für 2006 sei ein Einspruch verfrüht.

Berlin (dpa) - Die Berliner Symphoniker müssen weiter um ihre Zukunft bangen. Ein Eilantrag, um doch noch öffentliche Zuwendungen zu erhalten, wurde vom Berliner Verwaltungsgericht abgewiesen. Das Orchester habe keinen Anspruch auf die Förderung durch den Berliner Senat in den Jahren 2004 und 2005, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Für 2006 sei ein Einspruch verfrüht.

Die Kulturverwaltung dürfe die Subventionen nicht gewähren, da es dafür keine Zustimmung des Abgeordnetenhauses gebe. Aus dem Recht auf Kunstfreiheit sowie aus der Jahrzehnte gewährten Unterstützung lasse sich eine Förderung am Parlament vorbei nicht begründen, erklärte das Gericht weiter. Die Erklärung des Abgeordnetenhauses vom November 1993, den Bestand der Symphoniker dauerhaft zu sichern, sei eine bloße Willensbekundung ohne Rechtswirkung gewesen.

Das Abgeordnetenhaus hatte den Symphonikern die Unterstützung von rund 3,2 Millionen Euro im Doppelhaushalt 2004/2005 gestrichen. Der amerikanische Unternehmensberater Frederick Metz Shepperd hatte sich daraufhin bereit erklärt, das Orchester mit 52 Musikern zu unterstützen und Sonderkonzerte und Sammlungen zu organisieren. Gegen die Kürzungen hatte das Orchester rund 80 000 Protestunterschriften gesammelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%