Bertelsmann nennt Gerichtsentscheidung einen wichtigen Schritt nach vorne
Napster will nach Gerichtsschlappe in Berufung gehen

Die Musiktauschbörse Napster will nach einer schweren Gerichtsniederlage Berufung einlegen. Das kündigte Napster-Staranwalt David Boies am Montagabend (Ortszeit) an.

dpa WASHINGTON/HAMBURG. Die Tauschbörse mit vielen Mill. Fans fürchtet, dass sie nach der Entscheidung des Bundesberufungsgericht in San Francisco bereits vor einer endgültigen Klärung des Streits zur Schließung gezwungen werden könnte.

Die Bundesrichter hatten in Grundzügen eine einstweilige Verfügung gegen Napster bestätigt, die von der Musikindustrie angestrengt worden war. Demnach wird das Internetunternehmen zwar nicht direkt geschlossen, doch äußerten die Richter ernste Bedenken gegen das kostenlose Herunterladen von urheberrechtlich geschützter Musik und machten Napster für die Einhaltung des Urheberrechts verantwortlich.

Da die meisten der ausgetauschten Musikstücke durch Urheberrechte geschützt sind, hat die Musikindustrie Napster mit Klagen überzogen. Kürzlich war die 1999 von dem 18-jährigen Studenten Shawn Fanning gegründete Firma eine Allianz mit dem deutschen Medienriesen Bertelsmann eingegangen, der Napster zu einem kostenpflichten Service umbauen möchte. Dennoch hatte der Branchenverband der US- Plattenindustrie RIAA (Recording Industry Association of America) angekündigt, dass er den Prozess fortsetzen wolle.

Bertelsmann nannte die Gerichtsentscheidung einen wichtigen Schritt nach vorne. "Sie hilft die berechtigten Ansprüche von Copyright-Inhabern und die wichtigen Interessen der Napster-Nutzer auf eine gemeinsame Basis zu bringen."

Die Berufungsrichter schickten den Fall jetzt wieder an das Distriktgericht zurück, das die einstweilige Verfügung gegen Napster im vergangenen Jahr erlassen hatte. Vor dem mit Spannung erwarteten Urteil hatten Hunderttausende von Fans am Montag noch einmal pausenlos ihre Lieblingshits heruntergeladen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%