Archiv
Bescherung erfolgt im Frühjahr

"Ein eigener Online-Händler", das steht auf dem Wunschzettel der großen Handelskonzerne. Doch warum das Geschäft selber aufbauen, wenn es bald E-Commerce-Anbieter günstig zu übernehmen gibt?

Das Weihnachtsgeschäft 2000 wird für viele E-Commerce Anbieter ein Erfolg. Experten gehen davon aus, dass in den nächsten Wochen rund doppelt so viele Geschenke wie im Vorjahr im Internet bestellt werden. Doch trotz eines fulminanten Endspurts beim Umsatz werden viele Online-Händler im Frühjahr eine schöne Bescherung erleben.

Mitte des kommenden Jahres sind bei vielen die Barreserven verbraucht. Spätestens dann muss frisches Kapital her. Denn kaum einem Unternehmen ist es bislang gelungen, im Online-Bestell-Geschäft mit den Endkunden auch nur kostendeckend zu arbeiten. Durch den Kurseinbruch der letzten Wochen ist der Weg über die Börse auf absehbare Zeit versperrt und bei den Risiko-Kapitalgebern schwindet die Bereitschaft, neue Millionen in so genannte B2C-Unternehmen zu stecken.

Die Hände reiben sich die großen Handelskonzerne der "Old Economy" wie Metro, Karstadt und Co. Dreistellige Millionenbeträge wollen die erwachten Riesen in das Geschäft mit den Internet-Käufern investieren. Neben Kapital bedarf es jedoch auch der Erfahrung, die den Konzernen häufig immer noch fehlt. Darum fragen sich immer mehr Strategen in den Konzernzentralen, warum sie denn mit großem Aufwand eigene Unternehmen aufbauen sollen, bietet die vorhersehbare Notlage der Internet-Händler bald doch günstige Gelegenheiten, sich bei den besten Geschäftsmodellen einzukaufen. Die großen Handelskonzerne stehen bereit, um die reifen Früchte der New Economy zu pflücken. Das Weihnachtsgeschäfts wird zum Auswahlkriterium und helfen, die besten zu finden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%