Beschimpfungen in L' Alpe d' Huez
Voigt stellt ARD an den Pranger

Bei der Tour de France fahren die Akteure als Mitglieder eines Teams für eine gute Platzierung ihres Team-Besten. Auch CSC-Fahrer Jens Voigt tut dies - und wurde von vielen deutschen Fans dafür so unfair und schmerzlich beschimpft, dass er fast vom Rad gestiegen wäre.

L' ALPE D' HUEZ. Mit großer Verbitterung hat Jens Voigt nach dem Bergzeitfahren von L´Alpe d´Huez auf die Beschimpfungen vieler Fans reagiert, die ihm die Verfolgung Jan Ullrichs am Tag zuvor übel genommen hatten. "Es gab am ganzen Berg heute Buhrufe und Judas-Plakate, man hat mir Tiernamen zugerufen, die ich nicht weitergeben will. Besonders die Judas-Bezeichnungen haben mich schwer getroffen", sagte 32-jährige Berliner, der seine siebte Frankreich-Rundfahrt bestreitet.

Es sei für ihn eine Frage der Ehre gewesen. "Ich bin doch loyal zu meiner Mannschaft und ihrem Kapitän", sagte der Profi des dänischen Rennstalls CSC, dessen Teamchef Bjarne Riis ihn am Dienstag zurückbeordert hatte, um das Loch zu Ullrich zuzufahren.

Voigt machte die "unqualifizierte Berichterstattung" in den deutschen Medien für sein Spießrutenlaufen verantwortlich. Als er auf Nachfrage des Reporters die ARD-Kommentatoren nannte, blendete das ZDF das Interview aus. Das ZDF begründete den plötzlichen Abbruch des Interviews mit einem Fehler in der Regie. Der unermüdliche Kämpfer erinnerte auch an seinen Einsatz bei den Olympischen Spielen 2000: "Damals hat der Judas Jan Ullrich zur Goldmedaille verholfen."

Seite 1:

Voigt stellt ARD an den Pranger

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%