Besonders Epcos, Siemens und Adidas-Salomon gefragt
Dax weiter in guter Stimmung

Um die Stimmung am deutschen Aktienmarkt zu beschreiben, ist derzeit auch ein gewisses psychologisches Interpretationsvermögen gefragt. Einerseits rechnen die Experten für die Berichtsaison zum dritten Quartal mit etlichen negativen Überraschungen, dazu häufen sich die Meldungen über Massenentlassungen und eine sich ankündigende Rezession.

FRANKFURT/M. Andererseits wird es bereits als Erfolg gesehen, wenn ein Unternehmen wie beispielsweise der PC-Hersteller Dell seine Prognosen bekräftigt und allein durch diese Ankündigung den Märkten weitere Hoffnung gibt. Die gute Stimmung, die bereits am Dienstag Abend die Wall Street nach oben zog, setzte sich auch dort fort, was sich positiv auf den hiesigen Handel auswirkte. Der Deutsche Aktienindex (Dax) gewann 2,5 % und schloss bei 4548,13 Punkten.

Die Anlegerpsyche wurde auch durch die Einsicht gestärkt, dass die massiven Abschläge seit den Terroranschlägen wohl übertrieben waren und die Ankündigung von Konjunkturprogrammen in den USA auch den deutschen Aktienmarkt positiv beeinflussen könnten. Bei aller Hoffnung agieren die Anleger jedoch auch vorsichtig zurückhaltend. Ein Militärschlag der USA könnte das leise Fünkchen Hoffnung schnell ersticken.

Es dominierte allerdings die Zuversicht. Besonders gefragt waren Epcos , die um 12 % auf 40,30 Euro anzogen. Die Papiere des Bauelemente-Herstellers setzten damit ihren Aufwärtstrend der vergangenen Tage fort und kosten bereits wieder mehr als vor den Terroranschlägen am 11. September. Zu Gute kam der Aktie, dass die Analysten von West LB Panmure sie von "underperform" auf "outperform" hoch stuften und ihr auf Basis der aktuellen Kurse nur ein geringes Abwärtsniveau zubilligten.

Weiter im Aufschwung befindet sich auch Adidas-Salomon . Aktien des Sportartikel-Herstellers aus dem fränkischen Herzogenaurach gewannen über 6 % auf 59,95 Euro. Gründe aus dem Unternehmen gab es keine. Allerdings büßte der Wert nach dem Terroranschlägen in den USA auch knapp 40 % ein.

Ebenfalls deutlich im Plus lagen Siemens mit über 8 % Gewinn, außerdem Daimler-Chrysler und Preussag. Auf der Verliererseite standen Münchener Rück mit einem Minus von 0,8 % auf 297,66 Euro. Die Aktie hatte in den letzten beiden Wochen allerdings 25 % an Wert gewonnen, weshalb Händler nun von Gewinnmitnahmen ausgingen. Über Zuwächse in ähnlicher Höhe konnten sich in dieser Zeit auch Aktionäre der Fresenius Medical Care freuen. Auch bei deren Papieren wurden Gewinne mitgenommen.

Freundlich präsentierte sich der M-Dax für die mittelgroßen Werte. Kein einheitliches Bild gaben hingegen die deutschen Regionalbörsen ab. Während Stuttgart sehr fest tendierte und sich Berlin zumindest etwas fester präsentierte, zeigte sich Hamburg leichter. Uneinheitlich verlief der Handel in München und Hannover, während in Düsseldorf und Bremen kaum Veränderung zu Vortag zu erkennen war.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%