Besonders hohe Zuwachsraten in den USA
BMW: Absatzerfolge verhelfen zu neuem Rekordergebnis

Die positive Absatzentwicklung beim Münchener Konzern hält weiter an. Im September verkauften die Bayern weltweit 73 000 Autos, was einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat von 10,8 % entspricht.

HB DÜSSELDORF. Die positive Absatzentwicklung beim Münchener Automobilkonzern BMW hält unvermindert an. Im September verkauften die Bayern weltweit 73 000 Autos, was einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat von 10,8 % entspricht. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden 616 000 Fahrzeuge abgesetzt - gegenüber der Vergleichsperiode von 1999 ein Plus von 8,6 %. Im gesamten Jahr 2000 werden wahrscheinlich erstmals mehr als 800 000 Autos der Marke BMW abgesetzt.

Der Münchener Automobilkonzern hätte in diesem Jahr sogar noch mehr Pkw verkaufen können - wenn zusätzliche Produktionskapazitäten bereitgestanden hätten. Eng ist die Situation bei Kombi- und Cabriolet-Versionen der 3er- Baureihe sowie beim Geländefahrzeug X5. Hoch fällt die Nachfrage auch bei Fahrzeugen mit Dieselmotoren aus; BMW hatte bereits vor Wochen angedeutet, dass es dabei zu Lieferengpässen kommen könnte. Mit den 300 Mill. $, die BMW in sein US-Werk Spartanburg investiert, soll die Nachfrage für den X5 künftig besser abgedeckt werden.

BMW hat Rückstellung für Rover-Verkauf gebildet

Offen bleibt nach wie vor, was die Bayern am Ende für den Ausstieg bei der früheren britischen Konzerntochter Rover bezahlen müssen. "Die Gespräche darüber laufen noch", sagte dazu gestern ein BMW-Sprecher in München. Spätestens zum Jahresende würden detaillierte Ergebnisse vorliegen. In der Bilanz für 1999 waren bereits Rückstellungen über mehr als 3 Mrd. Euro gebildet worden.

In diesem Jahr will das Unternehmen ein neues Rekordergebnis erreichen. Der BMW-Sprecher bestätigte noch einmal jüngste Konzernangaben, wonach die frühere Bestmarke aus 1997 in Höhe von 1,2 Mrd. DM übertroffen werde.

Auf der Ertragsseite wirken sich derzeit besonders die Absatzerfolge in den USA aus. In den ersten neun Monaten hat BMW in den Vereinigten Staaten mehr als 135 000 Autos verkaufen können, was einem Zuwachs von 16,3 % entspricht.

Stefan Menzel ist beim Handelsblatt der Spezialist für die Automobilbranche.
Stefan Menzel
Handelsblatt / Korrespondent Automobilindustrie
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%