Besserung der Argentinien-Krise
Europäische Börsen mehrheitlich freundlich

Die europäischen Börsen haben am Montag freundlich tendiert. Für die positive Entwicklung hätten vor allem Telekom - und Technologie-Werte gesorgt, die nach Ansicht mancher Experten kurzfristig überverkauft erschienen, sagten Händler.

Reuters FRANKFURT. Im Blick standen Ericsson und Vodafone, deren Aktien nach Angaben von Marktteilnehmern auf positive Nachrichten reagierten. Auch die Besserung der Argentinien-Krise habe zur freundlichen Stimmung beigetragen.

Am Freitag hatte der Dow-Jones-Index mit 10 416,67 Punkten 0,37 % im Minus geschlossen. Der Nasdaq-Index war dagegen 0,33 % auf 2 029,73 Zähler gestiegen. Der S&P-Future signalisierte am Montag gegen Mittag (MESZ) mit einem Plus von 2,30 Punkten einen freundlicheren Trend an der Wall Street.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg um 1,5 % auf 3 885 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte um 1,78 % auf 4 057,53 Punkte.

London - FTSE-Index im Plus

An der Londoner Börse stieg der FTSE-100-Index bis zum Mittag um 0,7 % auf 5 440 Punkte. Im Mittelpunkt standen die Papiere von Pearson und Vodafone. Die Aktien des Medienkonzerns Pearson verloren 2 % auf 1 015 Pence, nachdem das Unternehmen auf schrumpfende Anzeigenmärkte hingewiesen hatte. Der Aktienkurs des weltgrößten Mobilfunkunternehmens Vodafone stieg mehr als 7 %, was ein Marktteilnehmer auf gute Nachrichten aus der Branche zurückführte.

Zürich - SMI-Index im Plus

Die Schweizer Aktien haben am Montag fester tendiert. Händler sprachen von einem uneinheitlichen Geschäft und weiterhin eher moderaten Umsätzen. Dabei standen erneut Swissair im Mittelpunkt. Die Papiere stiegen um 8,4 % auf 142 sfr. Der SMI der an der virt-x gehandelten Schweizer Standardwerte notierte um 0,7 % höher bei 6 807.

Paris - CAC-Index im Plus

In Paris präsentierte sich die Börse fest, der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen stieg 1,5 % auf 5040 Punkte. Zu den größten Gewinnern zählte die IT-Beratung Cap Gemini , die Händlern zufolge nicht nur gute Halbjahresergebnisse, sondern auch einen positiven Ausblick gegeben hatte.

Mailand - Mib30-Index steigt

Im Mailänder Aktienhandel stieg der MIB-30-Index um 1,3 % auf 36 819 Punkte. Die Aktien der Unternehmen, die von der am Wochenende mitgeteilten Übernahme der Kontrolle von Pirelli bei Olivetti und damit bei Telecom Italia betroffen sind, waren am Vormittag vom Handel ausgesetzt.

Madrid - Ibex-Index höher

An der Börse in Madrid stieg der Ibex-Index um 2,6 % auf 8 430 Punkte. Analysten sehen darin eine Folge der besseren Nachrichten aus Argentinien vom Wochenende. Besonders Telefonica, Banco Bilbao Vizcaya Argenatria und Banco Santander Central Hispano, die in Argentinien stark engagiert sind, gewannen rund 2 %.

Amsterdam - AEX-Index mit Kursgewinnen

Die Amsterdamer Börse startete mit Kursgewinnen in die Woche. Der AEX-Index kletterte um 1,5 % auf 543 Punkte. Besonders die Titel des Telekom-Unternehmens KPN sprangen um 6,2 % auf 5,50 ? in einem sonst ruhigen Handel, den Händler auf die Urlaubszeit zurückführten.

Wien - ATX-Index niedriger

An der Wiener Börse fiel der ATX-Index um 0,4 % auf 1 236 Punkte. Bei meist geringen Umsätzen tat sich Telekom Austria (TA) hervor, die mit hohen Umsätzen um 1,5 % auf 7,51 ? zulegten. Händler führten das auf den Pirelli/Benetton-Deal zurück. "Man hofft, dass sich jetzt etwas tun wird - dass Telekom Italia den TA-Anteil verkauft oder die TA kauft", so ein Börsianer.

Brüssel - BEL20-Index behauptet

In Brüssel hielt sich der Bel-20-Index auf 2 913 Punkten gut behauptet, nachdem er leicht im Minus eröffnet hatte. Im Blick war die Aktie der Telekommunikationsholding Telindus , die nach der Veröffentlichung von Halbjahresergebnissen ein Kursplus von 12,1 % verzeichnete und die meistgehandelte Aktie an der Brüsseler Börse war.

Stockholm - OMX-Index fest

Den Vorgaben aus dem Ausland folgend hat die Stockholmer Börse am Morgen fester tendiert. Der OMX-Index lag bei 849 Punkten (plus 1,4 %). Vor allen Indexschwergewicht Ericsson gewann nach Zeitungsberichten über angeblich positive Effekte aus Kosteneinsparungsmaßnahmen in der Spitze fast 6 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%