Archiv
Besserung in Sicht

Die Wall Street startet freundlich in die neue Woche. Einige Prügelknaben der vergangenen Woche zeigen zum Börsenstart erste Anzeichen einer Erholung. Die große Euphorie bricht jedoch noch nicht aus. Quartalszahlen werden in den kommenden Wochen das bestimmende Thema sein, und im Vorfeld ist Vorsicht das Gebot der Stunde. Ab Mittwoch wird die Ertragssaison mit den Zahlen von Motorola und Yahoo in Schwung kommen, und Marktteilnehmer dürften nähere Hinweise über den weiteren Trend erhalten.

Zum Wochenauftakt stehen zunächst traditionell Fusionen und Übernahmen im Blickpunkt des Börsengeschehens. Der Kabelnetzbetreiber Comcast hat dem rivalisierenden Kabelfernsehbereich von AT&T ein Angebot unterbreitet. Comcast will den Geschäftsbereich von AT&T für 58 Milliarden Dollar kaufen. Nach ersten Kommentaren plane AT&T nicht, den Geschäftszweig zu verkaufen. Auf dem Parkett werden die Spekulationen jedoch gefeiert. Riesige Menschentrauben bilden sich vor dem Post von AT&T, und die Aktie legt im frühen Handel rund zwölf Prozent zu. Comcast Aktien tendieren rund zehn Prozent schwächer.

Die Schocker der vergangenen Woche, EMC und AMD, starten uneinheitlich in die neue Woche. Advanced Micro Devices wird am Donnerstag Quartalszahlen vorlegen und tendiert im Vorfeld schwächer. Der Anbieter von Speicherlösungen, EMC, legt hingegen zum Börsenstart zwei Prozent zu. Auch Sun Microsystems steht auf der Gewinnerseite. Die treibende Kraft hinter den beiden Aktien ist das Brokerhaus Bear Stearns. Die Analysten stufen die Papiere von attraktiv auf kaufen auf. Die Kurse seien in den letzten Monaten durch den Abschwung der US-Konjunktur belastet worden. Bei einem Aufschwung dürften die Kurse wieder anziehen, so die Begründung. Die Aktie von EMC war am Freitag auf ein neues 52-Wochentief gefallen.

Nachdem die abgelaufene Ertragswarnungssaison nur wenige Unternehmen verschont hat, hoffen Investoren nun auf positive Überraschungen bei der jetzt anlaufenden Ertragssaison. Dabei dürfte der Ausblick auf den weiteren Jahresverlauf wichtiger sein, als die Angaben über das abgelaufene Quartal. Bei US-Investmentbanken stehen zum Wochenauftakt unter anderem die Aktien des Lebensmittelriesen Kraft Foods sowie der Einzelhandelskette Best Buy auf der Empfehlungsliste. Am Donnerstag werden die Einzelhandeldaten für Juni veröffentlicht. Dann wird die Wall Street Aufschluss darüber erhalten, ob die amerikanischen Konsumenten weiterhin gegen den konjunkturellen Trend ihre Spendierhosen anhaben.

Unbeeindruckt zeigt sich das Papier von Cisco Systems. Die Credit Suisse First Boston hat die Umsatzerwartungen für den Netzwerkkonzern für das laufende Quartal reduziert. Sobald sich das konjunkturelle Umfeld verbessert, dürfte laut der Credit Suisse auch der Kurs wieder anziehen. Die Analysten bleiben deshalb bei ihrer Kaufempfehlung. Cisco, im vorbörslichen Handel noch leicht schwächer, ist am Vormittag ins Plus gedreht. Im Dow Jones Index gehören Pharmatitel und Konsumwerte zu den größeren Gewinnern. Im Nasdaq Composite geben Qualcomm und Amgen zunächst den Ton an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%