Beteiligung in Höhe von 26,8 %
EADS steigt beim finnischen Staatskonzern Patria ein

dpa MÜNCHEN. Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS steigt beim finnischen Staatskonzern Patria ein. Mit dem finnischen Handels- und Industrieministerium habe man sich auf eine Beteiligung an der Patria Industries Oyj (Helsinki) in Höhe von 26,8 % geeinigt, teilte EADS am Dienstag in München mit. Bislang ist der Patria-Konzern, der in der Luft- und Raumfahrt, Wehrtechnik und Telekommunikation tätig ist, zu 100 % in staatlichem Eigentum und beschäftigt 2 200 Mitarbeiter. EADS und Patria wollen ihre industrielle Zusammenarbeit ausbauen und ihre Kräfte im Marketing bündeln.

Der Einstieg steht nach Brancheninformationen in Zusammenhang mit der Ausschreibung eines Hubschrauber-Großauftrags in Skandinavien. Die vier Länder Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland wollen 60 bis 80 Transport- und Marinehubschrauber im Wert von mehr als einer Milliarde Euro beschaffen.

Patria erzielte den Angaben zufolge 1999 einen Nettoumsatz von 193 Mill. Euro (377,5 Mio DM). Der EADS-Konzern rechnet für 2000 mit rund 24 Mrd. Euro Jahresumsatz. Die European Aeronautic Defence and Space Company EADS NV (Amsterdam) ist aus der Fusion der DaimlerChrysler-Tochter DASA mit der französischen Aerospatiale Matra und der spanischen CASA entstanden. Mit der Beteiligung an Patra bietet sich für die EADS die Chance, die finnische Luft- und Raumfahrtindustrie in europäische Programme einzubeziehen, hieß es. Die Vereinbarung muss noch von der finnischen Regierung, den Kontrollgremien der Unternehmen sowie den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%