Betriebsergebnis sank um 40 %
Trinkaus & Burkhardt hofft auf Besserung

Die Privatbank HSBC Trinkaus & Burkhardt hofft nach einem Gewinneinbruch im ersten Halbjahr auf eine leichte Verbesserung der Ertragssituation in der zweiten Jahreshälfte.

ddp/vwd DÜSSELDORF. Die Entwicklung an den nationalen und internationalen Finanzmärkten lasse sich derzeit noch schwer prognostizieren, erklärte die Bank heute in Düsseldorf. Gleichwohl gebe es Chancen für eine verhaltene Belebung der Konjunktur. Hintergrund der Zuversicht für das zweite Halbjahr seien die solide Kapitalbasis der Bank und verstärkte Kosteneinsparungen.

Im ersten Halbjahr ging das Betriebsergebnis den Angaben zufolge um 40 % auf 28,4 Mill. ? zurück. Dennoch wertete die Bank das Ergebnis als Erfolg. So sei es gelungen, unter rezessionsartigen Rahmenbedingungen die Erlöse im Teilbereich Kundengeschäft nahezu auf Vorjahreshöhe zu halten, hieß es. Trotz der zahlreichen Unternehmensrisiken und Insolvenzen in der deutschen Wirtschaft habe die Risikovorsorge nur leicht von 300 000 auf 800 000 ? aufgestockt werden müssen.

Der Düsseldorfer Konzern HSBC Trinkaus & Burkhardt ist eine Gruppe von 15 Unternehmen. Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 1785 zurück. Seit 1992 zählt Trinkaus & Burkhardt zur weltumspannenden HSBC-Bankengruppe, die 73,5 % des Aktienkapitals besitzt. Ein weiterer Großaktionär ist die Landesbank Baden-Württemberg, die rund 20 % der Anteile hält.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%