Betriebsplan von E-Plus voll finaziert
E-Plus erhält Milliardenkredite

dpa DEN HAAG. Das deutsche Mobilfunkunternehmen E-Plus, das zu 77,5 % dem niederländischen Telekom-Unternehmen KPN gehört, hat von 20 Banken Kredite in Höhe von zusammen 2,5 Mrd. Euro (4,9 Mrd. DM) erhalten.

Wie KPN in Den Haag mitteilte, sollen 1,5 Mrd. Euro davon zur Refinanzierung bestehender Projekte genutzt werden. Der Rest werde zum weiteren Ausbau des Mobilnetzes benötigt, berichtete KPN. Damit sei der E-Plus-Betriebsplan sowohl für das derzeitige GSM-Netz als auch für die künftige Generation mobiler Netze, UMTS, voll finanziert. Weitere Einzelheiten gab KPN nicht bekannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%