Bewag-Chef geht: Neuer Stromkonzern heißt Vattenfall Europe

Bewag-Chef geht
Neuer Stromkonzern heißt Vattenfall Europe

Der neue große deutsche Stromkonzern soll Vattenfall Europe AG heißen und entsteht aus der Fusion des Hamburger Stromkonzerns HEW mit der Berliner Bewag und den beiden ostdeutschen Unternehmen VEAG und LAUBAG.

dpa BERLIN. Dies kündigte der Präsident des schwedischen Vattenfall-Konzerns, Lars Josefsson, am Dienstag auf einem Energiekongress in Berlin an. Auf dem deutschen Energiemarkt ist er dann hinter RWE und Eon die Nummer drei. HEW und Bewag sollen als regionale Handelsmarken erhalten bleiben. Der bisherige Bewag-Chef Dietmar Winje, der den Vattenfall-Einstieg verhindern wollte, verlässt das Unternehmen.

Das neue Gemeinschaftsunternehmen gehört zu Vattenfall und wird rund 6 Mrd. Euro (11,7 Mrd. DM) Umsatz, mehr als 20 000 Mitarbeiter sowie 2,7 Millionen Kunden haben. Die Kartellbehörden müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen, was aber als sicher gilt. Ihren Sitz soll die neue Holding in Berlin haben. Den Vorstandsvorsitz wird vermutlich der bisherige HEW-Chef Klaus Rauscher übernehmen.

Unterdessen gab die Bewag nach einer Sitzung des Aufsichtsratspräsidiums den Abgang des bisherigen Vorstandschefs Winje bekannt. Der 57-Jährige, der das Unternehmen seit 1996 geleitet hatte, scheide zum Monatsende "auf eigenen Wunsch und in gegenseitigem Einvernehmen". Kommissarischer Nachfolger wird der bisherige Finanz- und Netzvorstand Bernd Balzereit. Die Trennung war seit der mehrheitlichen Übernahme der Bewag durch Vattenfall Anfang Dezember erwartet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%