Archiv
Biathlon-Elite wieder „auf Schalke“

Zum dritten Mal werden an diesem Dienstag 24 Top-Skijäger und mehr als 50 000 Zuschauer die ausverkaufte Arena AufSchalke in "Deutschlands Biathlon-Mekka" (Assauer) verwandeln. Für Schalke-Manager Rudi Assauer ist es ein Höhepunkt des Sportjahres, für die Biathlon-Weltspitze ein beliebtes und außergewöhnliches Show-Spektakel.

HB GELSENKIRCHEN. "Das ist eine Riesensache und macht allen Beteiligten unglaublich viel Spaß", sagt Assauer. Er ist als Manager des in der Arena beheimateten Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 der Hausherr des Einladungsrennens mit einem Preisgeld in Höhe von 65 000 Euro.

"Dieses Event ist etwas ganz Besonderes und die Stimmung hier der absolute Wahnsinn", meint auch Staffel-Weltmeister Michael Greis (Nesselwang). Das Premierenrennen 2002 hatte er gemeinsam mit Martina Glagow (Mittenwald) gewonnen. Auch in diesem Jahr möchte das Duo um den Sieg sprinten und schießen, doch die Konkurrenz ist namhaft. "Das Starterfeld ist hochkarätig besetzt", sagt der Ruhpoldinger Organisator der "World Team Challenge", Herbert Fritzenwenger.

Unter den zwölf Paaren, die in einem Mixed-Staffelwettbewerb auf Kunstschnee 15 Runden à etwa 1000 Meter absolvieren, sind Biathlon-"König" und Vorjahressieger Ole Einar Björndalen, der zweimalige Olympiasieger Halvard Hanevold (beide Norwegen), die zweimalige Olympiasiegerin von Salt Lake City 2002, Kati Wilhelm (Zella-Mehlis), und Verfolgungs-Weltmeister Ricco Groß (Ruhpolding).

Besonders motiviert wird auch der Oberhofer Peter Sendel sein, der in Gelsenkirchen seinen letzten internationalen Wettkampf bestreitet. Als "Staffel-Musketier" geht er gemeinsam mit seiner langjährigen Vereins-Kameradin Katrin Apel an den Start. "Eine große Verantwortung für Katrin, dass sie meinen Abschied nicht versaut", meinte Sendel nach seiner Rücktritts-Ankündigung im Scherz. Der 32-Jährige gewann 1998 in Nagano olympisches Staffel-Gold und 2002 Olympia-Silber. Nun wird ihm zum Abschied eine große Bühne bereitet.

Die Athleten laufen den Großteil der Schleife außerhalb der Arena und schießen im Stadion. Vor einem Jahr sorgte die Rekord- Besucherzahl von 50 432 Zuschauern im Innenraum für ohrenbetäubenden Lärm und eine beeindruckende Atmosphäre. "Diese Stimmung bekommst du sonst nirgends", schwärmte der viermalige Olympiasieger Björndalen.

Vor der Challenge werden wieder einige Hobby-Biathleten ihr Glück am Schießstand versuchen. Neben Assauer, dem Schalker Profi Thomas Kläsener und Torwarttrainer Oliver Reck werden sich unter anderen die frühere Siebenkämpferin Sabine Braun, Schauspieler Ingo Naujoks und Box-Profi Felix Sturm der Nervenprobe stellen. Auch der ehemalige Weltklasse-Biathlet Frank Luck will dort sein Können noch einmal aufblitzen lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%