Archiv
Bielefeld beendet Heimkomplex - 1:0-Sieg gegen Berlin

Die Fußball-Profis von Arminia Bielefeld haben ihren Heimkomplex nach 560 Tagen mit einem verdienten 1:0 (1:0) gegen Hertha BSC abgelegt. Die Ostwestfalen warteten auf der „Alm“ seit dem 12. April 2003 (2:1 gegen 1 860 München) auf einen Erfolg in der 1. Liga.

dpa BIELEFELD. Die Fußball-Profis von Arminia Bielefeld haben ihren Heimkomplex nach 560 Tagen mit einem verdienten 1:0 (1:0) gegen Hertha BSC abgelegt. Die Ostwestfalen warteten auf der "Alm" seit dem 12. April 2003 (2:1 gegen 1 860 München) auf einen Erfolg in der 1. Liga.

Vor 21 141 Zuschauern in der Schüco-Arena beendete der Südafrikaner Delron Buckley mit seinem fünften Saisontreffer (40. Minute) eine zweite lange Serie: Der Rekord-Aufsteiger hatte gegen die Berliner letztmals vor mehr als 22 Jahren gewonnen.

Eine Woche nach dem 2:0 in Hamburg machte Bielefeld mit dem Dreier gegen die zuvor punktgleichen Herthaner den Sprung auf den 7. Tabellenplatz. Bei den Berlinern ging die kleine Serie mit Siegen gegen Leverkusen und in Kaiserslautern schon wieder zu Ende. "Ich bin sauer, richtig sauer", schimpfte Trainer Falko Götz. "Wir haben richtig was verschenkt", kommentierte der Hertha-Coach die vielen vergebenen Chancen, vor allem in den zweiten 45 Minuten. Zudem zog sich Josip Simunic eine nach ersten Erkenntnissen gravierende Knieverletzung zu.

In einer Partie mit spielerisch vielen starken Momenten beider Teams, aber zunächst ohne zwingende Aktionen, hatten die Berliner durch einen Freistoß ihres Regisseurs Marcelinho (16.) und die Gastgeber durch Buckley (24.) vor dem 1:0 lediglich zwei hochkarätige Möglichkeiten. Dann schloss Buckley einen glänzenden Konter mit seinem fünften Saisontreffer ab und hatte 60 Sekunden nach dem 1:0 sogar den zweiten Treffer auf dem Fuß. Im Gegenzug scheiterte Ex- Nationalspieler Fredi Bobic mit einem Kopfball nur knapp.

Auch nach dem Wechsel blieb die Begegnung ein offener Schlagabtausch, in dem Hertha BSC durch den eingewechselten ehemaligen Bielefelder Artur Wichniarek (61.) eine gute Chance zum 1:1 hatte. Sechs Minuten später traf Bielefelds Detlev Dammeier bei einem Distanzschuss die Latte. Gilberto vergab für die Herthaner das 1:1, als er freistehend neben das Tor schoss (77.). Drei Minuten vor dem Ende scheiterte Wichniarek mit einem Kopfball freistehend vor Mathias Hain.

"Da ist uns allen fast das Herz stehen geblieben", kommentierte Bielefelds Trainer Uwe Rapolder diese Szene. Er war nach dem ersten Heimsieg "glücklich. Wir waren zwar nicht so dominant wie in den ersten Heimspielen, aber wir haben gewonnen." Rapolder konnte nach drei Wochen Verletzungsausfall wieder auf Verteidiger Benjamin Lense zurückgreifen. Der lange verletzte Torjäger Isaac Boakye kam ab der 79. Minute zu seinem ersten Heimspiel seit dem 23. Mai. Der Berliner Yildiray Bastürk bestritt seinen 150. Erstliga-Einsatz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%