Archiv
Bielefeld klettert nach Sieg um zehn Plätze

Arminia Bielefeld hat mit dem zweiten Saisonsieg binnen drei Tagen den großen Sprung in der Bundesliga-Tabelle geschafft. Der Aufsteiger gewann das Nachholspiel bei Hannover 96 mit 1:0 (0:0) und kletterte von Platz 16 auf den sechsten Rang.

dpa HANNOVER. Arminia Bielefeld hat mit dem zweiten Saisonsieg binnen drei Tagen den großen Sprung in der Bundesliga-Tabelle geschafft. Der Aufsteiger gewann das Nachholspiel bei Hannover 96 mit 1:0 (0:0) und kletterte von Platz 16 auf den sechsten Rang.

Das Tor des Abend erzielte Delron Buckley (79.), als er nach einem Lattenschuss des eingewechselten Klodian Duro zur Stelle war. Damit war nach dem 2:1 in Nürnberg der zweite Auswärts-Coup in Folge und der Abschied von den Abstiegsrängen perfekt. "Das muss man ohne Euphorie und mit aller Nüchternheit betrachten", warnte Trainer Uwe Rapolder.

Bei Hannover, das gegen Schalke 04 erstmals gewonnen hatte, kehrte indes die Ernüchterung viel früher als erhofft ein. Vor 31 284 Zuschauern agierten die Niedersachsen zwar engagiert, ließen aber gute Chancen ungenutzt, und rutschten wieder ganz ans Tabellenende. Viele Zuschauer forderten mit "Lienen raus"-Rufen die Entlassung des Trainers. "Im Umfeld herrscht offensichtlich eine andere Erwartungshaltung", kommentierte Ewald Lienen die Unmutsäußerungen: "Ich bin seit 30 Jahren in der Bundesliga und kenne das."

Die Partie war ursprünglich für den 2. Spieltag angesetzt, aber wegen Umbauarbeiten in der AWD-Arena verlegten worden. Lienen brachte gegenüber dem Schalke-Spiel drei frische Kräfte. Auch der US-Amerikaner Clint Mathis, der sein Joker-Siegtor gegen Schalke mit abwertenden Gesten Richtung Trainerbank begleitet hatte, durfte von Anfang an ran, empfahl sich aber.

Nach anfänglichen Problemen übernahmen die Niedersachsen das Kommando und hatten in der ersten Halbzeit zwei hochkarätige Chancen durch Thomas Christiansen, der nur den Pfosten traf (17.), und Mohammadou Idrissou. Den Kopfball des Kameruners nach einem Eckball von Jiri Stajner köpfte Erwin Skela von der Torlinie (34.)

Bielefeld, das fünf Verletzte ersetzen musste, begegnete Hannovers Angriffen mit einem dichten Abwehrgeflecht und überfallartigen Kontern. Mit schnellem Kurzpass-Spiel suchte der Aufsteiger seine Chance, doch die Angriffe verpufften lange an der Strafraumgrenze. Hannovers Trainer Robert Enke musste erstmals in der 54. Minute ernsthaft ins Geschehen eingreifen, als Matthias Langkamp nach einer Freistoßflanke von Erwin Skela frei vor ihm auftauchte.

Fünf Minuten später köpfte auf der Gegenseite Idrissou nach einer Flanke von Stajner den Ball freistehend am langen Pfosten vorbei. Dies bestrafte Buckley mit seinem dritten Saisontor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%