Bin-Laden-Steckbrief platziert
Taliban-Site wurde gehackt

Der Einbruch in die Web-Site der Taliban-Milizen hat sich nach Angaben des britischen Online-Magazins "The Inquirer" in den vergangenen Monaten zum Volkssport für bestimmte Hacker-Gruppen entwickelt.

ddp KABUL. Am Donnerstag erschien beim Aufruf der Adresse www.taleban.com ein Steckbrief, angeblich von der US-Bundespolizei FBI erstellt, in dem die Behörde für die Ergreifung des Top-Terroristen Osama Bin Laden eine Belohnung von bis zu fünf Millionen US-Dollar (rund elf Millionen Mark) auslobte. Wenig später war die Seite über das Internet nicht mehr zu erreichen.

In dem Steckbrief wird Bin Laden allerdings nicht wegen einer möglichen Beteiligung an den Anschlägen in New York und Washington gesucht, sondern wegen der Attacken auf die US-Botschaften in Kenia und in Nairobi im Jahr 1998. Das Web-Dokument stammte vom Juni 1999. Ihre persönliche Note hinterließen die Hacker in einer hasserfüllten Botschaft, in der sie dem gesuchten Moslem-Terroristen den Tod wünschen.

Bin Laden hält sich höchstwahrscheinlich in Afghanistan auf. Den Menschen dort haben die Taliban den Zugang zum Web kategorisch verboten. Ihre eigene Web-Site scheinen die radikalen Gotteskrieger nicht im Griff zu haben. Nach Angaben von "The Inquirer" ist die Internet-Präsenz der Taliban in den vergangenen Wochen mehr als 30-mal gehackt und verändert worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%