Biotechnologie-Sektor dürfte sich heute über Kursgewinne freuen
Wall Street eröffnet uneinheitlich

Nach mehreren erfolgreichen Börsentagen in Folge steht New Yorks Börsen heute zunächst ein flacher Handelsstart bevor. Der Nasdaq Index nahm die Widerstandslinie gestern bei 2250 Punkte Marke im Sturm. Prudential Securities Chefanalyst Ralph Acampora prophezeit den anhaltenden Aufwärtstrend. "Schließt der Nasdaq über der Marke von 2 200 Punkten, steht einem Anstieg bis 2 800 Punkten nichts mehr im Weg", so der Experte.

vwd/WSJ NEW YORK. Uneinheitlich tendieren die Aktienkurse am Dienstag kurz nach der Eröffnung an Wall Street. Kurz nach Handelsstart verliert der Dow-Jones-Index (DJIA) 0,3 % bzw 30,45 Stellen auf 11 307,47. Der S&P-Index fällt um 0,07 Zähler auf 1 312,90. Der Nasdaq-Index steigt dagegen um 0,9 % bzw 19,74 Punkte auf 2 325,33.

Neuigkeiten werden vor allem aus dem Einzelhandels- und Softwaresektor erwartet

Mit schlechten Quartalsdaten wartete am Morgen die Büroartikelkette Staples auf. Das Einzelhandelsunternehmen erwirtschaftete im vergangenen Quartal einen Gewinn von neun Cents pro Aktie. Zwar konnte das Unternehmen die durchschnittlichen Analystenkommentare erfüllen, aber das Ergebnis im Jahresvergleich nicht verbessern. Der Umsatz stieg um vier Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar. Das Management hat die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr bestätigt. Im laufenden Quartal soll sich der Gewinn des Unternehmens jedoch wenig verbessern. Statt der ursprünglich geplanten 100 neuen Geschäfte sollen in den USA in diesem Jahr zehn Filialen weniger eröffnet werden. Die Einzelhandelsunternehmen Target und Kohl´s werden heute ebenfall Quartalsdaten melden.

Charted Semiconductor mit Gewinnwarnung

Schlechte Nachrichten dürften den Chipsektor heute unter Druck setzten. Charted Semiconductor (mehr dazu), der drittgrößte Hersteller von Kontakt-Chips, warnt die Anleger vor einem schlechteren Quartalsergebnis, als bisher erwartet. Statt rund 51 Cents pro Aktie soll der Fehlbetrag nun sogar 72 Cents betragen. In der Chipindustrie scheint das Gröbste damit lange nicht überstanden zu sein. Grund für das trübe Ergebnis ist die flache Umsatzentwicklung. Die Produktionskapazitäten werden derzeit nur zu knapp einen Drittel genutzt. Auch Intel und Texas Instruments verloren vörbörlich an Wert.

Medtronic, der weltgrößte Produzent von Herzschrittmachern, wird nach Handelsschluss Quartalsdaten melden. Die Analysten von ABN AMRO rechnen für das medizintechnische Unternehmen mit einem Gewinn von 30 Cents pro Aktie. Damit würde das Unternehmen den Gewinn im Jahresvergleich um über 15 Prozent steigern. Der Umsatz soll 1,6 Millionen Dollar betragen. Damit wären die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahresquartal um rund zehn Prozent gestiegen. Vor allem kardiologische Geräte könnten dem Unternehmen in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres steigende Gewinne bescheren. Die Analysten empfehlen die Aktie mit "hinzukaufen" und sehen das Kursziel bei 56 Dollar pro Aktie.

Auch der Biotechnologie-Sektor dürfte sich heute über Kursgewinne freuen. Amgen und Med Immune könnten von positiven Kommentaren von Goldman Sachs profitieren. Beide Werte stehen auf der Empfehlungsliste des Brokerhauses.

Ebenfalls stärker werden die Aktien von AOL erwartet. Das Onlineportal geht eine umfangreiche Kooperation mit der japanischen Mobilfunkgesellschaft NTT Docomo ein. Am 1. Juni wird das Joint Venture Docomo AOL an den Start gehen. Rund 23 Millionen Kunden werden über das Mobiltelefon Zugang zum Online-Dienst erhalten. Zunächst soll dies ein Vierteljahr lang kostenlos möglich sein, anschließend müssen sich die Nutzer bei AOL registrieren lassen. Der weltgrößte Online-Dienst verfolgt damit weiter die Strategie, sein Angebot auf mehreren Plattformen zu vertreiben. Bisher hat AOL in Japan keine große Rolle gespielt und das Geschäft mit dem Internet den Konkurrenten überlassen. Auch Internet-Portal Yahoo legt vorbörslich an Wert zu.

Lesen Sie hier mehr zu Neartime New York

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%