Biotechnologie stand im Nemax vorn
Dax schließt freundlich

Die deutschen Aktienmärkte haben heute deutlich zulegen können. Händler zeigten sich trotz des Höhenflugs skeptisch. Der Dax schließt 3,3 Prozent im Plus bei 5 726,97 Punkten. Der Nemax 50 gewann deutlich um 6,1 Prozent und schloss mit 1 619,23 Punkten. Die Nebenwerte im MDax verzeichnen nur einen geringen Zuwachs. Der Index ging mit 4 427,88 Punkten aus dem Handel.

ddp/vwd FRANKFURT. Händler zeigten sich angesichts des Höhenflugs der wichtigsten Indizes skeptisch und sprachen eher von einer Erholung als von einer Trendwende. Im Deutschen Aktienindex (DAX), der um knapp 3,3 Prozent auf 5 726,97 Punkte zulegte, standen Technologiewerte an der Spitze. Der Nemax-50-Index des Neuen Marktes gewann deutlich um über 6,1 Prozent auf 1 619,23 Zähler. Mit geringeren Zuwächsen zeigten sich die Nebenwerte im MDax (+1,4 Prozent auf 4 427,88 Punkte). In New York stiegen der Nasdaq-Composite-Index bis zum Abend um 0,9 Prozent auf 1 946 und der Dow-Jones-Industrial um 2,1 Prozent auf 9 706 Punkte.

Der Euro zeigte sich ebenfalls fester und gewann an den Devisenmärkten 0,54 Prozent auf 0,8947 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag bei 0,8935 US-Dollar festgelegt und damit 0,0013 Dollar höher als am Freitag. Im Vergleich zur deutschen Mark verbilligte sich die US-Währung von 2,1921 auf 2,1890 Mark.

Tagesgewinner im Dax waren Siemens (+6,79 Prozent auf 117,50 Euro) und Epcos (+6,78 Prozent auf 66,66 Euro). Aber auch Bankentitel legten deutlich zu. Händler nannten als Erklärung für die Gewinne bei Deutscher Bank (+5,1 Prozent auf 81,56 Euro) und Dresdner Bank (+4,86 Prozent auf 44,26 Euro), dass sich einige Anleger offenbar ein "zweites Standbein" neben Engagements bei Technologiewerten schaffen wollten. Bei den Autowerten ragten VW mit einem Plus von fast fünf Prozent auf 52,48 Euro nach den starken Verlusten der Vorwoche heraus. Größere Verluste erlitten Lufthansa mit einem Minus von rund 1,4 Prozent auf 20,50 Euro. Die Pilotengewerkschaft Cockpit hatte Warnstreiks für Mittwoch angekündigt.

Im Nemax 50 standen Biotechnologiewerte ganz vorn. Lion Bioscience legten um 17 Prozent auf 27,20 Euro und Medigene um 16,3 Prozent auf 17,70 Euro zu. Mehr als ein Viertel ihres Wertes verloren hingegen die Aktien der Adva AG (-28,8 Prozent auf 9,40 Euro). Der Hersteller von Geräten für optische Kommunikation hatte seine Bilanzpressekonferenz überraschend auf Mittwoch verschoben und seine Umsatzerwartungen reduziert. Intershop verloren ebenfalls nach Senkung der Umsatzprognose für das laufende Jahr bei hohen Umsätzen gut 16 Prozent auf 3,85 Euro. Für den Gesamtmarkt zeigten sich Experten trotz der neuerlichen Erlöswarnungen wichtiger Technologieunternehmen zuversichtlich. "Das Tal der Tränen" dürfte bald durchschritten sein. Optimistischere Händler halten sogar einen kurzfristigen Anstieg des Nemax 50 auf 3 000 bis 3 300 Punkte für möglich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%