Bis zu vier Milliarden Dollar
IDT will für Worldcom-Sparte bieten

Das amerikanische Telekomunternehmen IDS Corp. will drei Milliarden Dollar bis vier Milliarden Dollar für die MFS Communications-Sparte des in einen Buchführungsskandal verwickelten amerikanischen Telekomkonzerns Worldcom zahlen.

dpa NEW YORK. Das wären rund zehn Milliarden Dollar weniger als Worldcom vor sechs Jahren für MFS Communications hingeblättert hatte, berichtete die "New York Times" am Samstag.

IDS-Chef Howard S. Jonas hat sein Interesse an MFS bekundet. Er hatte in letzter Zeit zahlreiche Vermögenswerte bankrotter amerikanischer Telefongesellschaften zu Billigpreise erworben. IDS mit Sitz in Newark (New Jersey) bietet Telefon-, Internet-Telefon- und Datendienste an.

Worldcom hatte am Freitag mit der Entlassung von 17 000 Mitarbeitern begonnen. Das sind mehr als 20 Prozent der Gesamtbelegschaft. Worldcom hat Gesamtschulden von mehr als 30 Milliarden Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%