Bisher schlechtestes Jahr für den Nasdaq-Index
Wall Street am letzten Handelstag mit Verlusten

An den New Yorker Börsen herrschte zum Jahresende Unsicherheit vor. Defensiv gestimmte Händler zogen sich aus Technologiewerten zurück.

HB / Reuters NEW YORK. Insbesondere Technologietitel erlitten deutliche Kursverluste. Es seien dagegen vor allem defensive Titel gesucht worden, sagten Börsianer. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte beendete die Sitzung 0,74 % leichter bei 10 787,99 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab 1,04 % auf 1320,41 Punkte nach. Der technologielastige Nasdaq-Composite -Index fiel 3,38 % auf 2471,30 Punkte.

"Die anwesenden Händler sitzen auf ihren Positionen fest, während sich viele andere vor dem Neujahr in die Ferien verabschiedet haben. Die wichtigen ökonomischen Daten wie die Dezember-Arbeitslosigkeit werden erst in der kommenden Woche veröffentlicht", sagte ein Analyst.

Die Verluste bei den Technologiewerten erklärten sich Händler unter anderem mit Gewinnwarnungen mehrerer kleinerer Technologieunternehmen vom Vortag, unter anderem von California Micro Devices, die um 7,56 % nachgaben, und Westell Technologies, deren Kurs um über 30 % einbrach. Zudem seien bedingt durch die Ungewissheit bezüglich der künftigen ökonomischen Entwicklung vor allem defensive Titel gesucht worden.

Schwergewichtige Technologietitel präsentierten sich mit Verlusten. Der Chiphersteller Intel fiel 2,22 % auf 30 1/4 $. Der Softwareriese Microsoft gab 2,38 % auf 43 1/2 $ nach, der Softwarehersteller Oracle sogar um 6,66 % auf 29 1/8 $. Der Netzwerkkonzern Cisco büßte 3,32 % auf 38 1/4 $ ein.

Dagegen konnte der Einzelhändler Home Depot Inc. 4,73 % auf 45 11/16 $ zulegen. Auch der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart Stores schloss mit Gewinnen. Die Titel stiegen 0,35 % auf 53 1/8 $.

Deutliche Kursgewinne verbuchte auch der Kreditkartenanbieter Providian Financial Corp, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass es sich mit den Untersuchungsbehörden betreffend angeblich unfairer Geschäftspraktiken auf eine Entschädigungssumme geeinigt habe. Damit verbunden kündigte das Unternehmen gestiegene Gewinnerwartungen an. Die Titel stiegen 8,49 % auf rund 57 $.

Von der Federal Reserve werde weiterhin eine Leitzinssenkung zu Beginn des neuen Jahres erhofft, um die Konjunktur in den USA nicht zu stark abkühlen zu lassen, hieß es. Damit werde sich der Druck auf die Aktien mindern und die Finanzkosten der Unternehmen sinken, sagten Analysten.

Bei Umsätzen von rund 1,02 Mrd. Aktien schlossen an der Wall Street 1461 Titel fester, 1494 schwächer und 369 unverändert. An der Nasdaq wurden rund 2,49 Mrd. Titel gehandelt. Dabei standen 2104 Kursgewinnern 2043 Verlierer gegenüber, 653 Titel schlossen unverändert.

Im Jahresvergleich fiel der Nasdaq-Composite-Index um rund 39 %, der Dow-Jones-Index um gut sechs Prozent und der S&P-500-Index und etwa zehn Prozent.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt um rund 6/32 leichter und brachten eine Rendite von 5,46 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%