Bislang keine Debatte im Kongress angesetzt
Argentiniens Banken bis Donnerstag geschlossen

In Argentinien sollen die Banken der Zentralbank zufolge bis Donnerstag einschließlich geschlossen bleiben.

Reuters BUENOS AIRES. "Die Bank- und Divisenhandelsfeiertage werden bis zum 25. April andauern", teilte die Zentralbank in der Nacht zum Dienstag mit. Die Feiertage waren in der Nacht zum Samstag ausgerufen worden, um unkontrollierte Bargeldabhebungen zu verhindern. Ursprünglich sollten sie Bankenkreisen zufolge so lange anhalten, bis das Parlament ein Gesetz verabschiedet hat, das ein Großteil der Spareinlagen in zehnjährige Staatsanleihen umwandelt. Im Kongress ist jedoch bislang keine Debatte dazu angesetzt worden.

Seit vier Jahren steckt Argentinien in der Rezession. Das Land hatte im Dezember 2001 den Schuldendienst auf einen Teil seiner Verbindlichkeiten von insgesamt 141 Mrd. Dollar eingestellt. Nach privaten Schätzungen sind seit Mitte Januar etwa zehn Prozent der Spareinlagen abgehoben worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%