Blockaden der Grenzübergänge am Morgen aufgehoben
Hunderte Lkw-Fahrer auf dem Weg in die Stadt Luxemburg

Nach einer mehr als zwölfstündigen Blockade der Grenzübergänge nach Luxemburg haben sich hunderte Fernfahrer auf den Weg in die Stadt Luxemburg gemacht.

afp LUXEMBURG/SAARBRÜCKEN. Die am Sonntagabend errichteten Sperren wurden am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr kurz vor dem Treffen der EU-Verkehrsminister wieder aufgehoben, teilten die Gewerkschaften der Transportunternehmer mit. Nach Angaben des Bundesgrenzschutzes in Saarbrücken floss der Verkehr kurz nach Aufhebung der Blockaden wieder normal. In der Nacht hatten 500 bis 600 Lastwagenfahrer mit ihren Blockaden an den Luxemburger Grenzübergängen für eine Begrenzung der Arbeitszeiten demonstriert.

Eine Delegation des Dachverbandes der Fernfahrer, der Europäischen Transportarbeiterföderation (ETF), wollte sich am Montag mit den Ministern treffen, die zu Gesprächen in Luxemburg zusammenkommen wollten. Bisher einigten sich die EU-Verkehrsminister zwar bereits in Grundzügen auf eine Regelung der Arbeits- und Lenkzeiten für Fernfahrer. Strittig ist jedoch noch eine mögliche Anrechnung von Warte- und Ladezeiten sowie die Einbeziehung selbstständiger Fahrer.

Nach Angaben der deutschen ETF-Generalsekretärin Doro Zinke standen die Luxemburger Blockaden nicht im Zusammenhang mit den europaweiten Protesten im September gegen hohe Spritpreise. Hohe Diesel-Preise seien "nur ein Element" im harten Wettkampf unter den Fuhrunternehmern, deren Branche es an Regulierung mangele. Nach eigenen Angaben hofft die ETF, dass die EU-Verkehrsminister bis zum Jahresende eine entsprechende europäische Richtlinie zu den Arbeits- und Lenkzeiten verabschieden werden. Diese müsse dann von den EU-Mitgliedern binnen eines Jahres in nationales Recht umgesetzt werden.

Wie der Bundesgrenzschutz in Saarbrücken mitteilte, hatten am Grenzübergang Mesenich 15 Lkw-Fahrer auf der A 64 eine Blockade errichtet. An der Grenze in Wasserbillig hätten nur vier Trucker mit ihren Fahrzeugen protestiert. An dem Grenzübergang Nennig-Remig verteilte demnach die Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) Flublätter zu der Blockadeaktion. In Deutschland ist die ETF in der Lkw-Branche durch die ÖTV vertreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%