Blue Chips im Minus
Wall Street schließt uneinheitlich

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch uneineitlich geschlossen. Während die Standardwerte des Dow Jones schwächer aus dem Handel gingen, verzeichnete die technologielastige Nasdaq aufgrund von Kursgewinnen bei Telekommunikations- und Internetwerten eine freundliche Entwicklung.

Reuters NEW YORK. Marktteilnehmern zufolge ist die allgemeine Marktstimmung jedoch nicht besonders optimistisch. Viele Anleger befürchteten, dass der starke Dollar und die hohen Energiepreise die aggregierten US-Unternehmensgewinne deutlich schmälern könnte, hieß es. An der New York Stock Exchange notierte der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte bei Sitzungsende 50,68 Punkte oder 0,45 % im Minus auf 11 182,55 Zählern. Der technologielastige Nasdaq Composite Index schloss dagegen 1,16 % fester auf 3894,08 Punkte. Der marktbreitere S&P-500-Index beendete den Handel 0,20 % höher auf 1484,94 Zählern.

Bei den Standardwerten führten der Chiphersteller Intel und der Computerhersteller Hewlett-Packard die Liste der Verlierer an und drückten auf den Indexstand des Dow Jones, sagten Händler. Intel verloren 5,68 % auf 61-1/4 $ und Hewlett-Packard gaben sogar 6,72 % auf 105 $ nach.

Die Gewinnwarnung des zweitgrößten US-Vertragsherstellers für Elektronikkomponenten SCI Systems für das erste Quartal des laufenden Fiskaljahres habe bei den Anlegern für Beunruhigung gersorgt, sagten Händler. Die SCI-Titel verbilligten sich bei lebhaftem Umsatz um 10-2/16 $ auf 45-13/16 $.

Der technologielastigen Nasdaq Composite erhielt durch Inernettechnologiewerte wie Juniper Networks und Cisco und Telekommausrüster wie Qualcomm Unterstützung. Junipter gewann 8-7/8 $ auf 198-5/8 $, Cisco rückten um 2-7/16 $ auf 61-5/16 $ vor und Qualcomm verbesserten sich um 2-9/16 $ auf 64 $. Der American Stock Exchange Internet Index stieg um 2,12 %. Im Brennpunkt des Intressens stand darüber hinaus die Ankündigung der geplanten Übernahme der Investmentbank J.P.Morgan & Co. durch die drittgrößte US-Bankholding Chase Manhattan. Chase hatte mitgeteilt, insgesamt 33,2 Mrd. $ ausgehend vom Schlusskurs der J.P.Morgan-Aktie vom Mittwoch für JP Morgan zahlen zu wollen. Dies entspreche 207 $ je Aktie des Investmentshauses. Chase-Titel schlossen bei hohen Umsätzen um rund 5 $ schwächer bei 50-11/16 $. J.P.Morgan-Aktien notierten nach starken Schwankungen zur Eröffnung im Verlauf um 3-3/4 $ höher auf 181-1/2 $. Die Titel des Investmenthauses hatten schon in den vergangenen Tagen wegen Fusionsspekulationen deutlich zugelegt. Die Fusionsankündigung hatte jedoch keine einschlagende Auswirkung auf die Finanzwerete, da die Fusionsphantasien im Finanzsektor weitgehend ausgereizt seien, sagte ein Händler.

Bei Umsätzen von rund 1,07 Mrd. Aktien notierten an der NYSE zum Schluss 1382 Titel höher, 1450 niedriger und 515 unverändert.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt um rund 10/32 höher und brachten eine Rendite von 5,73 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%