Archiv
BMW Group kommt Jahresziel näher - November-Absatz steigt um 7,3%

Der Münchener Autobauer BMW kommt mit einem erneuten Absatzplus im November seinem Jahresziel näher.

dpa-afx MÜNCHEN. Der Münchener Autobauer BMW kommt mit einem erneuten Absatzplus im November seinem Jahresziel näher. "Unser Jahresziel, in diesem Jahr auf Group Ebene unseren Absatz im hohen einstelligen Prozentbereich zu steigern, ist mit den jetzt vorliegenden Zahlen in greifbare Nähe gerückt", sagte Vertriebsvorstand Michael Ganal am Mittwoch in München. Der Konzern will seinen Absatz bei allen drei Marken (BMW, Mini und Rolls-Royce) auf ein neues Rekordniveau steigern. Die BMW-Aktie stieg zuletzt um 2,19 Prozent auf 32,73 Euro und war damit mit deutlichem Abstand stärkster Wert im Dax

Die BMW Group hat im November weltweit 104 425 Wagen abgesetzt und damit 7,3 Prozent über dem Vorjahr gelegen. Damit hat der Konzern in den ersten elf Monaten mit 1 093 640 Fahrzeugen (plus 8,6% gg VJ) fast genau so viele Autos ausgeliefert wie im gesamten Vorjahr (1 104 916). In Deutschland und Westeuropa hat BMW das Vorjahresniveau bereits übertroffen.

Absatz Nach Marken

Von der Marke BMW wurden im November weltweit 89 715 Fahrzeuge ausgeliefert, das entsprach einem Plus von sieben Prozent. In den ersten elf Monaten ergab sich ein Plus von 9,4 Prozent auf 920 428 Stück. Vom neuen Kompaktmodell, dem 1er, setzten die Münchener im November 11 666 Stück ab, seit Marktstart am 18. September seien es nun 26 933 Exemplare. BMW hat für das Jahr 2004 einen Absatz beim 1er von 30 000 Stück angepeilt. Im kommenden Jahr wollen die Münchener 100 000 Stück verkaufen.

Beim 3er, dem im kommenden Jahr ein Modellwechsel bevorsteht, knackte der Konzern Ende November die 3-Millionen-Grenze und markierte damit einen eigenen Rekord. Insgesamt seien seit dem Marktstart Anfang 1998 bis Ende des vergangenen Monats 3 011 040 Exemplare des Wagens verkauft worden.

Der Kleinwagen Mini wurde im November 14 630 Mal abgesetzt und lag damit um 9,4 Prozent über Vorjahr. Von Januar bis November lag die Marke mit 172 576 Fahrzeugen um 9,4 Prozent über Vorjahresniveau. Der Rolls-Royce wurde 80 Mal im November ausgeliefert, seit Jahresanfang sind es nun 636 ausgelieferte Luxuswagen. Das Motorradgeschäft, das im Laufe des Jahres unter Modelwechseleffekten gelitten hatte, erholte sich im November weiter. BMW setzte 5 362 Motorräder ab und lag damit um 6,9 Prozent über Vorjahr. Damit liegt der Bereich von Januar bis November nun um 0,6 Prozent (83 909) unter dem Vorjahresniveau.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%