BMW im Aufwind
Dax notiert bei umsatzschwachem Handel höher

Bei den deutschen Standardwerte haben am Freitagnachmittag in einem umsatzschwachen Handel die Titel von BMW und E.ON mit Kurszuwächsen hervor geragt. "Insgesamt ist das Geschehen am Markt allerdings langweilig. Da die eigenen Impulse fehlen, ahmen wir die US-Börsen nach", sagte ein Händler in Frankfurt.

rtr FRANKFURT. . Der Dax notierte rund eine Stunde nach Auftakt der Märkte in New York 0,45 % höher bei 6201 Zählern und damit nahe seines Tageshochs bei 6213 Punkten. Hoffnungen, dass die jüngsten Zinsschritte der US-Notenbank die Wirtschaft bald ankurbeln würden, drängten Händlern zufolge negative Unternehmensnachrichten aus den USA in den Hintergrund. Dort hatten unter anderem schlechter als erwartete Geschäftszahlen des Computerherstellers Dell sowie ein negativer Quartalsausblick des Minicomputerproduzenten Palm die Märkte in Schach gehalten. Sowohl der Dow Jones-Index als auch Nasdq-Index zeigten sich im frühen Handelsverlauf volatil und pendelten dabei um ihre Vortagesschlusskurse. Für Interesse sorgten allerdings die Titel von Lucent, die um mehr als 2,5 % anzogen. US-Händler sagten, eine mögliche Übernahme es US-Netzwerkausrüsters durch seinen französischen Konkurrtenten Alcatel sehe der Markt positiv.

Eon glänzen mit Quartalszahlen

Zu den größten Gewinnern am deutschen Aktienmarkt gehörten die Aktien von Eon, die nach Vorlage von über den Erwartungen liegenden Quartalszahlen um mehr als zwei Prozent auf 57,19 ? anzogen. "Das Ergebnis des ersten Quartals war sehr gut", sagte Olvier Hauer, Händler bei M.M. Warburg. Auch unter charttechnischen Aspekten sehe der Wert sehr gut aus. Ebenfalls zu den Gewinnern im Dax zählten sich die Titel von BMW, die um 3,3 % auf 39,40 ? anzogen. Analysten sagten, die Papiere profitierten immer noch von den jüngst vorgelegten Geschäftszahlen des Autobauers. "Die guten Ergebnisse haben Investoren auf eine Aktie aufmerksam gemacht, für die sie sich vorher nicht interessiert haben", sagte Jim Collins, Analyst bei UBS Warburg in London. Zudem werte der Markt den geplante Verkauf von den restlichen Engagements, die aus der Zeit von Rover stammten, positiv.

Preussag führt Gewinnerliste an

Größter Gewinner im Dax waren alledings die Aktien von Preussag mit einem Plus von 3,8 % auf 39,60 ?. Der weltgrößte Touristikkonzern hatte am Freitag mitgeteilt, sich für 40 Mill. ? mit zehn Prozent indirekt am größten italienischen Reiseanbieter Alpitour und weiteren Touristikunternehmen der Agnelli-Gruppe zu beteiligen, um damit seine im vergangenen Jahr eingeleitete Expansion in Südeuropa fortzusetzten. Analysten bewerteten den Einstieg in Italien als richtigen Schritt. Die Titel von Siemens und Epcos verbuchten Gewinne von ein und mehr als drei Prozent, was Händler auf Engagements von Fonds zurückführten. "Man geht davon aus, dass das Schlimmste in der US-Wirtschaft überstanden ist und die Zinssenkungen bald ihre Wirkung zeigen werden", sagte Jason Forde, Fondsmanager bei Maintrust. "Einige Fonds hatten manche Werte untergewichtet und bauen nun in diesen Aktien Positionen entsprechend der Gewichtung auf, um für eine potenzielle Rally gewappnet zu sein.

Auf der Verliererseite im Dax ragten die Titel der Deutschen Post mit einem Verlust von 1,4 % auf 18,45 ? hervor, was Händler mit Umschichtungen in Wachstumswerte und Gewinnmitnahmen begründeten. Am Neuen Markt fielen die Kurse im Schnitt um 0,4 %, der Nebenwerteindex MDax legte dagegen um rund ein Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%