BMW ist Tagesgewinner
Verfallstag prägt den Dax

Die deutschen Standardwerte haben sich am Freitag bei leichter tendierenden Technologiewerten schwächer präsentiert. "Man kann aber nicht sagen, dass der Dax die Wirklichkeit widerspiegelt, da der Verfallstermin den Markt beeinflusst", sagte ein Händler.

rtr FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (Dax) lag zur Mittagszeit 1,5 % im Minus bei 5 823 Punkten, war zuvor allerdings zu Anfang der Auktion der Indexoptionen und Futures an der Eurex kurzzeitig ins Plus gedreht. Mit Blick auf die kommende Börsenwoche zeigten sich Börsianer zurückhaltend. "Nächste Woche steht ganz klar die Zinsentscheidung der US-Notenbank im Mittelpunkt", sagte ein Händler. "Das Umfeld ist momentan höchst spekulativ, was die Höhe einer Zinssenkung angeht, ein Trend des Marktes ist nicht erkennbar." Einem Charttechniker zufolge stehen dem Dax aber möglicherweise freundlichere Tage bevor.

Der Handel an dem auch "dreifacher Hexensabbat" genannten Verfallstag sei typischerweise von Terminhändlern geprägt, die versuchten ihre Optionen in die eine oder andere Richtung zu drücken, erklärte ein Börsianer. Um die Mittagszeit zeige der Markt sehr hohe Umsätze auf. Am dreifachen Hexensabbat verfallen an der Terminbörse Eurex am gleichen Tag, Index-, Aktienoptionen und der Future (Märzkontrakt).

Im Mittelpunkt des Handelgeschehens standen die Titel von SAP , die die Verliererliste mit einem Abschlag von 4,4 % auf 135,79 Euro anführten. Händler begründeten die Bewegung mit der Bekanntgabe eines schwachen Geschäftsausblicks des US-Konkurrenten Oracle vom Vorabend in den USA. Die übrigen Technologiewerte im Dax wurden Händlern zufolge von einer schwachen Nasdaq-Vorgabe belastet. Infineon verloren 2,8 %, Siemens 1,82 %.

Auf der Gewinnerseite standen die Titel der Dresdner Bank mit einem Plus von 1,3 %. Einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Freitagausgabe) zufolge soll die vor einem Jahr geplatzte Fusion der Deutschen und der Dresdner Bank neu aufgelegt werden. Sowohl Deutsche als auch Dresdner Bank dementierten dies allerdings.

BMW gewinnt fast 3 %

An der Spitze der Gewinner standen die Titel von BMW , die um 2,85 % auf 36,05 Euro anzogen. Die Investmentbank Goldman Sachs hatte den Wert am Vormittag auf "Market Outperformer" hochgestuft.



Die für die Eröffnung an den US-Börsen maßgeblichen Terminkontrakte S&P- und Nasdaq-Future lagen am Freitagmittag (MEZ) leicht im Minus.

Zu der weitere Entwicklung des Dax sagte Ludwig Gutmann, technischer Analyst bei der Bayerischen Landesbank: "Es kann sein, dass wir alte Tiefs testen, wenn der Markt nicht über seinem Eröffnungskurs heute schließt." Im anderen Falle rechnet er her mit freundlicheren Tagen.

"Bisher waren in dem Abwärtstrend noch keine Ansätze einer Bodenbildung zu erkennen", sagte er weiter. Typisch für eine Bodenbildung sei eine Seitwärtsbewegung des Marktes über eine längere Periode. "Je länger sich der Markt seitwärts bewegt, desto eher kann man von einer Bodenbildung sprechen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%