Bodenbildung
Neuer Markt: Seitwärtsentwicklung hält an

Die Wachstumswerte des Neuen Marktes präsentierten sich am Freitag nach Händlerangaben auf Grund einer stark abwartenden Haltung der Anleger rund ein Prozent leichter und gaben damit ihre Vortagesgewinne teilweise wieder ab. Ausschlaggebend für die Zurückhaltung seien in erster Linie negative Signale aus den USA, wo die Computerhersteller Dell und Palm am Donnerstag nach Börsenschluss Umsatzwarnungen ausgegeben hatten. "Das verunsichert die Investoren am Neuen Markt", sagte ein Frankfurter Aktienhändler.

rtr FRANKFURT. Außerdem blieben von den eigenen Firmen richtungweisende Nachrichten aus. Besonders negativ seien ausländische institutionelle Investoren gestimmt. "Auf zehn Orders kommen zurzeit sieben Verkaufsorder und nur drei Kauforder", sagte ein Börsianer.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab bis zum Nachmittag 0,80 % auf 1835 Punkte nach. Der Auswahlindex Nemax50 rutschte ebenfalls um 0,35 % auf 1792 Zähler. Am Vortag hatten beide Indizes noch über zwei Prozent zulegen können. Die US-Technologiebörse Nasdaq drehte am Freitag nach anfänglichen Verlusten ins Plus und tendierte bis gegen 16.15 Uhr MESZ bei 2205 Punkten, was einem Gewinn von 0,52 % entspricht.

Im Wochenverlauf setze der Neue Markt seine Bodenbildung fort und tendierte weitgehend seitwärts. Der All-Share-Index büßte seit Montag rund 1,45 % ein. Der Nemax50 verlor 0,05 % seit dem Beginn der Woche.

Im Mittelpunkt des Handels standen die Aktien von Pixelpark, die rund zehn Prozent auf 11,18 ? zulegen konnten. Die im Nemax50 gelistete Multimedia-Agentur hatte am Donnerstag nach Börsenschluss bekannt gegeben, der Medienkonzern Bertelsmann werde seinen Anteil an Pixelpark durch eine Kapitalerhöhung auf 60,3 % von zuvor 57,4 % aufstocken. Ferner hatte die Berliner Multimedia-Agentur einen vorläufigen Konzernverlust im ersten Quartal 2001 von minus 25,3 Mill. ? ausgewiesen. "Der starke Kursanstieg ist nicht gerechtfertigt", sagte ein Frankfurter Händler. Es werde voraussichtlich die letzte Finanzspritze von Bertelsmann sein. "Jetzt ist Pixelpark am Zuge. Die Quartalszahlen sprechen allerdings nicht für einen erfolgreichen Turnaround."

Die Aktien der Heyde AG verteuerten sich um knapp zwölf Prozent auf 3,41 ?. Händler führten den Gewinn auf einen Bericht des Börsenblattes "Prior-Börse" zurück, wonach der ehemalige Debis-Vorstand Karl Heinz Achinger neuer Aufsichtsratchef von Heyde werde. "Achinger ist ein erfahrener Manager. Das stützt den Kurs", sagte ein Händler. Heyde-Sprecher Joachim Fleing wollte den Bericht des Anlegermagazins nicht bestätigen. Es werde aber in Kürze Klarheit über die Zusammensetzung des Aufsichtsrates geben.

Auf der Verliererseite präsentierten sich ohne für Händler ersichtlichen Grund die Papiere der Pandatel AG, die knapp acht Prozent auf 19 ? einbüßten. Am Montag will das Unternehmen nach eigenen Angaben Quartalszahlen vorlegen.

Insgesamt fielen bis zum Nachmittag 31 der 50 Blue Chips des Neuen Marktes.

Von den kleineren Werten stiegen nach der Vorlage von Quartalszahlen die Titel von Emprise um knapp 16 % auf 5,17 ?. Händler erklärten den Anstieg mit der im zweiten Quartal 2001 auf 33,4 % von zuvor 52,4 % reduzierten Beteiligung an der verlustbringenden Tochtergesellschaft mediascape communications. "Die Trennung ist ein gutes Zeichen für die Zukunft", sagte ein Frankfurter Händler. Mediascape sei für 7,9 von insgesamt 9,3 Mill. DM Konzernverlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) im ersten Quartal 2001 verantwortlich, teilte das Unternehmen am Morgen mit. Die Titel von mediascape verloren indes knapp fünf Prozent auf 5,10 ? ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%