Archiv
Boeing überrascht mit doppelter Prognosenerhöhung nach gutem Quartal

(dpa-AFX) Seattle - Der US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Boeing < BA.NYS > < BCO.FSE > hat die Börse am Mittwoch mit einem überraschend hohen Quartalsgewinn sowie deutlich höheren Gewinnprognosen für das laufende und nächste Geschäftsjahr überrascht. Die Aktie des Airbus-Konkurrenten < Pead.PSE > < EAD.FSE > zog nach Wall-Street-Eröffnung um über 3 Prozent an und war damit stärkster Wert im Standardwerte-Index Dow Jones < Indu.IND > .

(dpa-AFX) Seattle - Der US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Boeing < BA.NYS > < BCO.FSE > hat die Börse am Mittwoch mit einem überraschend hohen Quartalsgewinn sowie deutlich höheren Gewinnprognosen für das laufende und nächste Geschäftsjahr überrascht. Die Aktie des Airbus-Konkurrenten < Pead.PSE > < EAD.FSE > zog nach Wall-Street-Eröffnung um über 3 Prozent an und war damit stärkster Wert im Standardwerte-Index Dow Jones < Indu.IND > .

Vor allem wegen einer unerwarteten Steuerrückzahlung im zweiten Quartal wies Boeing nach 24 Cent Verlust je Aktie im Vorjahreszeitraum nun 75 Cent Gewinn je Aktie aus. Bereinigt um diesen Sondereffekt betrug das Ergebnis 52 Cent. Weitere 2 Cent gehen nach Unternehmensangaben auf das Konto des Verkaufs des Finanzarms Boeing Capital Corporation (BCC). Die durchschnittliche Analystenschätzung von 47 Cent für den Pro-Forma-Gewinn wurde somit um 3 Cent übertroffen.

Boeing Legt Drauf: Prognosen Höher FÜR 2004 UND 2005

Die hohe Steuerrückzahlung ist auch Anlass für eine deutlich nach oben revidierte Gewinnprognose 2004. Nun geht Boeing davon aus, dass im laufenden Jahr rund 20 Cent mehr Gewinn je Aktie als bislang erwartet erwirtschaftet werden kann: Die Spanne ist auf zwischen 2,25 und 2,45 Dollar festgesetzt worden.

Auch die Gewinnprognose für das kommende Jahr wurde deutlich erhöht. Boeing hält es für realistisch, 2005 mit 2,35 bis 2,60 Dollar einen um 15 Cent höheren Gewinn zu erzielen als bislang erwartet. Die durchschnittlichen Analystenprognosen bei First Call liegen zurzeit noch für 2004 bei 2,20 Dollar und für 2005 bei 2,36 Dollar.

Hintergrund für die erhöhte Prognose 2005 ist vor allem die zu erwartende höhere Anzahl der Auslieferungen bei den Verkehrsflugzeugen. Während die Anzahl in diesem Jahr mit 285 Maschinen unverändert bleibt, rechnet man im kommenden Jahr nicht mehr 300, sondern mit bis zu 320 Maschinen.

Auch mit dem um 3 Prozent gestiegenen Quartalsumsatz von 13,088 Milliarden Dollar übertraf der Konzern am Mittwoch die Durchschnittserwartung von 12,91 Milliarden Dollar. Die Umsatzprognosen für dieses und nächstes Jahr bleiben mit 52 beziehungsweise 57-59 Milliarden Dollar unverändert. Für 2005 geht man davon aus, dass sich die erwartet höhere Auslieferungszahl bei den Maschinen größtenteils durch den Wegfall der Umsätze beim ehemaligen Finanzarm BCC (Boeing Capital Corporation) ausgleicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%