Archiv
Börse Stuttgart-News: 4X report

Marktbericht der Börse Stuttgart KW 32, 02.08. bis 06.08. 2004 Auslandsaktien

Marktbericht der Börse Stuttgart KW 32, 02.08. bis 06.08. 2004 Auslandsaktien

Ölpreisentwicklung bleibt im Focus der Anleger

Im Banne der Entwicklung des Ölpreises haben sich die US-Börsen uneinheitlich gezeigt. Während die großen Indices seitwärts tendierten, mussten einige Werte deutlich Federn lassen. Stark unter die Räder kam der Telekom-Ausrüster Ciena (WKN 905348). Die Aktie verlor ca. 25% ihres Wertes nach Bekanntgabe der Zahlen des abgelaufenen Quartals. Das Unternehmen habe zwar seine Verlustprognose bei 0,07 Dollar je Aktie bestätigt, die Umsatzentwicklung bleibe aber klar hinter den Erwartungen zurück, sagte Holger Wirkner, Händler für amerikanische Werte in Stuttgart.

Beim Biotechnologieunternehmen Qiagen (WKN 901626) sorgte die geplante Begebung einer Wandelschuldverschreibung über 150 Mio. US-Dollar für Verstimmung. Laut Unternehmensführung sollen die Erlöse zur Optimierung der Bilanzstruktur, zur Rückzahlung von Verbindlichkeiten und für Akquisitionsvorhaben verwendet werden. Trotz guter Geschäftszahlen und einem verbesserten Ausblick lag die Aktie schwach bei 7,80 Euro nahe des Jahrestiefstandes.

Auch der japanische Markt kämpft mit der weltweiten Unsicherheit an der Terrorfront und den daraus entstandenen hohen Ölpreisen. Selbst hervorragende Quartalsergebnisse von Toyota Motor (WKN 853510) konnten den Nikkei nicht beflügeln. Gut 2,1 Mrd. Euro netto verdiente der japanische Autobauer im ersten Quartal. Dies entspricht einer Steigerung von 29%. Trotz des Rekordergebnisses und eines sehr positiven Ausblicks konnte die Aktie nicht zulegen und notiert aktuell bei 32 Euro. Die Angst vor den weltwirtschaftlichen Auswirkungen des hohen Ölpreises lähmt die Investitionsfreude der Anleger weltweit. "Erst wenn diese Unsicherheit aus den Märkten weicht, kann man sich wieder auf dauerhaft bessere Kurse einstellen, so Björn Marten, Asienexperte der Baader Wertpapierhandelsbank AG in Stuttgart.

Der thailändische Wert True Corporation (WKN 889349) erlebte am Donnerstag einen Absturz um 18%, nachdem die größte private Telefongesellschaft ankündigte, neue Aktien im Rahmen eines "private placements" zu einem Mindestpreis von 3 Baht auszugeben. Die Aktie steht nun auf einem 17-Monatstief von 0,083 Euro oder umgerechnet 4,10 thailändischen Baht.

Einen äußerst volatilen Handelsverlauf konnte man beim angeschlagenen russischen Ölkonzern Yukos (WKN 632319) beobachten. Spekulative Käufe trieben den Aktienkurs im Wochenverlauf um 50% bis auf 16 Euro. Am Donnerstag haben die russischen Behörden die Konten des Konzerns erneut eingefroren. Um die Steuerschulden von Yukos einzutreiben, will der Staat nun direkt auf die Konzerneinnahmen zurückgreifen. Der Kurs sackte wieder auf 14 Euro ab.

In Europa konnte der niederländische Finanzkonzern ING Groep (WKN 881111) positiv überraschen. Der in Stuttgart im Handelssegment 4-X notierte Eurostoxx-Wert konnte bei guten Umsätzen um 3% auf 19,60 Euro zulegen. "Analysten brachten ihre Begeisterung durch Hochstufungen und Kaufempfehlungen auf Grund der starken Zahlen zum Ausdruck," sagte Michael Frank, Händler für europäische Werte bei der Baaderbank in Stuttgart.

Quelle: boerse-stuttgart AG / Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.boerse-stuttgart.de/AGB.htm) der boerse-stuttgart AG.

Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%