Archiv
Börse Stuttgart-News: 4X report

Marktbericht der Börse Stuttgart KW 33, 9. bis 13.8. 2004 Auslandsaktien

Marktbericht der Börse Stuttgart KW 33, 9. bis 13.8. 2004 Auslandsaktien

Märkte im Würgegriff des Ölpreises - Cisco im Fokus der Anleger - China-Aktien unter Druck

Die amerikanischen Aktienmärkte befinden sich weiterhin im Würgegriff des hohen Ölpreises und negativer Unternehmens- und Konjunkturdaten. Als Folge davon setzten die internationalen Börsen in der vergangenen Woche ihren schwachen Trend fort. Vor allem die Technologietitel verloren gegenüber den defensiven Standardwerten überproportional. Auch die moderate Leitzinsanhebung der US-Notenbank um 25 Basispunkte auf 1,5 % konnte die Märkte nur ganz kurz beleben.

Der Netzwerkausrüster Cisco Systems (WKN 8788841) präsentierte am Dienstag seine Quartalszahlen, die die Erwartungen der Analysten trafen. Allerdings war der Ausblick für das weitere Geschäftsjahr verhalten, worauf die Aktie über 10 % verlor.

Der weiter steigende Ölpreis bleibt eines der großen Probleme der Weltwirtschaft. Er überstieg erstmals in der Geschichte die Marke von 45 $. Preistreibende Nachrichten kamen von der internationalen Energiebehörde, die die Prognosen für den Ölverbrauch 2004/2005 deutlich nach oben schraubte.

Der Dienstleister Thiel Logistik (WKN 931705) hat im zweiten Quartal 2004 erstmals seit sieben Quartalen unterm Strich wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der Nettogewinn beläuft sich auf 0,5 Mill. ? nach einem Verlust im Vorquartal von 0,9 Mill. ?. Die Aktie reagierte mit einem verhaltenen Kursanstieg von 3 % auf 4,75 ?.

Am Dienstag veröffentlichte der Finanzkonzern UBS (WKN 914830) seine mit Spannung erwarteten Quartalszahlen. Diese lagen im Rahmen der Analystenschätzungen. Da viele Anleger sich wahrscheinlich schon am Vortag eingedeckt hatten, schaffte es die Aktie nach anfänglicher Schwäche nur leicht ins Plus.

Deutlich zulegen konnte in Tokio die japanische Gesellschaft Softbank (WKN 891624). Nach Kursverlusten in den letzten Wochen hievten die Anleger den Wert von 3 850 Yen auf 4 250 Yen, was einem Kursplus von über 10% entspricht. Der Wert notiert umgerechnet bei 31,10 ? und damit wieder über der 30 ? -Marke.

In Hongkong präsentiert sich der Hang Seng im Wochenvergleich nahezu unverändert. Anders erging es den Redchips, die ausnahmslos Verluste verzeichneten. Selbst besser als erwartete Ergebnisse schützten nicht vor Kursverlusten. China Shipping Development (WKN 893238) gaben eine Gewinnsteigerung von 92 % bekannt und stürzten dann um 10% auf 0,48 ? ab.

Quelle: boerse-stuttgart AG / Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.boerse-stuttgart.de/AGB.htm) der boerse-stuttgart AG.

Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%