Archiv
Börse Stuttgart-News: bonds weekly

Rentenreport der Börse Stuttgart KW 30, 19.-23.07.2004

Rentenreport der Börse Stuttgart KW 30, 19.-23.07.2004

Greenspan Rede sorgt für Renditeanstieg und steigenden Dollarkurs

Die Rentenmärkte haben sich in den vergangenen Handelstagen relativ ruhig bewegt, einzig von der Rede des US-Notenbankchefs Alan Greenspan gingen Impulse aus. Greenspan hat von einem selbsttragenden Wirtschaftsaufschwung gesprochen, auf den die Fed mit gemäßigten Zinsanhebungen reagieren werde. In Folge dieser Nachrichten kam es an den europäischen und amerikanischen Rentenmärkten zu Kursverlusten. Der US-Dollar konnte aufgrund der positiven Konjunkturaussichten gegenüber den wichtigsten Währungen Kursgewinne erzielen, gegenüber dem Euro legte er ca. 2 Cent zu. Was dem Markt nach wie vor Sorgen bereitet ist der hohe Rohölpreis von über 40 Dollar pro Barrel Rohöl. "Damit sind wir auf dem gleichen Niveau wie vor der Entscheidung der Opec Anfang Juni, die Fördermenge um 2,0 Mio. Barrel pro Tag zu erhöhen", so Sabine Traub, Leiterin des Rentenhandels an der Stuttgarter Börse.

Im Retailbereich konnten am Börsenplatz Stuttgart in den vergangenen Tagen hohe Umsätze erzielt werden. "Von einem Sommerloch ist momentan nichts zu bemerken", so Sabine Traub. Den Grund für diese Belebung sieht die Rentenexpertin u.a. in den interessanten Neuemissionen der letzten Wochen, wie beispielsweise die TUI Wandelanleihe, die High-Yield-Bonds von Dürr und Gildemeister und vielen weitere Papieren. Diese haben nach Aussage von Traub den Markt beflügelt.

19.-23.07.2004 Hoch Tief 23.07.2004 ( 10.33 Uhr ) Bund-Future 114,42 113,51 113,81 Bobl-Future 111,18 110,55 110,73 Schatz-Future 105,940 105,685 105,750 Umlaufrendite 3,94 3,87 3,94* *wird täglich nachmittags veröffentlicht, Stand 22.07.2004

Anlegertrends: Neuer Reggae-Bond an der Stuttgarter Börse handelbar

Seit heute, den 23.07.2004, ist an der Stuttgarter Börse die neue Jamaica-Anleihe handelbar (WKN: A0dakg, Isin: De000a0dakg8 ). Das Papier notiert in Euro, ist mit einem Kupon von 11 Prozent ausgestattet und läuft bis zum 27.07.2012. Die Ratingagentur Moody's vergibt die Bonitätsnote "B1". "Nachdem die im Februar diesen Jahres begebene Jamaica-Anleihe gute Umsätze verzeichnen konnte, sind wir auch bei dieser Neuemission zuversichtlich, dass sie vom Markt gut aufgenommen wird" so Sabine Traub.

Die Jenoptik AG hat eine neue Wandelanleihe begeben, die seit Dienstag am Stuttgarter Börsenplatz notiert wird. Die Anleihe im Emissionsvolumen von 62 Mio. Euro verfügt über einen Kupon von 2,5 Prozent und eine Laufzeit bis zum 23.07.2009. Für nominal 10.000 Euro erhält der Anleger 786,38 Aktien, was einem Kurs von 12,7165 Euro entspricht. Bei einem Aktienkurs von 7,52 Euro entspricht dies einer Wandlungsprämie von 69,10 Prozent. Die kleinste handelbare Einheit beträgt 10.000 Euro. "Trotz einer Verzinsung von 2,5 Prozent erscheint die Wandlungsprämie von knapp 70 Prozent aktuell recht hoch", sagt Sabine Traub.

Die Interessengemeinschaft Global Committee of Argentina Bondholders (Gcab), die 75 Prozent der Schuldsumme Argentiniens im Ausland vertritt, hat das momentane Angebot der argentinischen Regierung zurückgewiesen und ein Gegenangebot vorgelegt. Demnach müssten die Gläubiger nur auf etwas 25 bis 30 Prozent der Gesamtforderung verzichten und nicht auf rund 75 Prozent, denn die Gcab gehen von besseren Wirtschaftsaussichten aus als die argentinische Regierung. Mehrere Analysten halten das Angebot der Interessengemeinschaft allerdings für zu aggressiv und bezweifeln eine Einigung mit der Regierung.

Quelle: boerse-stuttgart AG / Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.boerse-stuttgart.de/AGB.htm) der boerse-stuttgart AG.

Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%