Archiv
Börsenaufsicht SEC ermittelt in weiterem Fall gegen Daimler-Chrysler

Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hat nach Informationen aus Branchenkreisen gegen den Autokonzern Daimler-Chrysler eine weitere informelle Untersuchung wegen Betrugsvorwürfen eingeleitet.

dpa-afx STUTTGART. Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hat nach Informationen aus Branchenkreisen gegen den Autokonzern Daimler-Chrysler eine weitere informelle Untersuchung wegen Betrugsvorwürfen eingeleitet.

Eine frühere Chrysler-Mitarbeiterin habe bei einem US-Gericht eine Klage wegen angeblich betrügerischer Buchführungspraktiken bei Chrysler eingereicht, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag. Daimler-Chrysler wollte sich zu dem Fall zunächst nicht äußern. Die Aktie von Daimler-Chrysler fiel am Vormittag um 0,81 Prozent auf 34,26 Euro und damit auf ihr bisheriges Tagestief.

Vorwürfe

Die ehemalige Mitarbeiterin wirft dem Unternehmen vor, dutzende von internen Beschwerden über Versäumnisse in der Buchführung unterdrückt zu haben. Bereits vor einem Monat war bekannt geworden, dass ein früherer Chrysler-Buchprüfer Klage wegen mutmaßlicher Geheimkonten des Konzerns eingereicht habe. Die SEC wird in solchen Fällen von den US-Justizbehörden informiert und leitet daraufhin eigene Untersuchungen ein. Daimler-Chrysler hatte damals betont, man werde mit der SEC voll kooperieren.

Der Buchprüfer behauptet, der Konzern habe von geheimen Konten in Südamerika Schmiergeldzahlungen an ausländische Regierungsvertreter angewiesen. Das Unternehmen wies die Vorwürfe entschieden zurück. Beide Mitarbeiter, die inzwischen von der SEC mehrmals befragt worden sind, hatten jahrelang für den Konzern gearbeitet und waren dann entlassen worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%