Börsenauftakt
Wall Street geht freundlich in den Handel

Der New Yorker Aktienmarkt hat am Dienstag an die positive Schlusstendenz vom Montag angeknüpft und im frühen Handel nach guten Unternehmensnachrichten freundlich tendiert.

Reuters NEW YORK. Der New Yorker Aktienmarkt hat am Dienstag an die positive Schlusstendenz vom Montag angeknüpft und im frühen Handel nach guten Unternehmensnachrichten freundlich tendiert. Der 30 führende US-Industriewerte umfassende Dow-Jones-Index verbesserte sich bis 17.40 Uhr MEZ um 0,7 % auf 10 591 Punkte, der technologielastige Nasdaq-Index gewann 3,7 % auf 3076 Punkte. Vor allem Technologieaktien legten zu. Der Nasdaq-Index bügelte den Rutsch unter die Marke von 3000 Punkten wieder aus, nachdem er erstmals seit einem Jahr wieder unter diesen Wert gefallen war. Ein Marktstratege sagte, das erreichte Niveau sei eine gute Gelegenheit für einen Wiedereinstieg und kein Ausverkaufssignal.

Die renommierte US-Analystin Abby Cohen hält den S&P-500-Index für unterbewertet und setzt wieder verstärkt auf Telekommunikations- und Technologiewerte. Die Aktien seien in diesem Jahr noch nie so günstig bewertet gewesen wie jetzt, erläuterte die viel beachtete Aktienanalystin von Goldman, Sachs & Co. in einem Brief an die Kunden der Bank. Der Standard & Poor's-Index der 500 wichtigsten Aktien an der New Yorker Börse sei mit Blick auf die nächsten zwölf Monate um 15 % unterbewertet, schrieb die Analystin. Cohen empfahl eine marktdurchschnittliche Gewichtung für Technologie- und Telekommunikationstitel. Im März hatte die Analystin noch geraten, Technologiepapiere unterzugewichten.

Vodafone und Wal-Mart stimmen Investoren positiv

Gute Unternehmensnachrichten kamen am Dienstag vom weltgrößten Mobilfunkunternehmen Vodafone und von der weltgrößten Supermarktkette Wal-Mart. Analysten sagten, die guten Ergebnisse hätten wie bereits im europäischen Handel den Aktienmarkt beflügelt. Bis gegen 17.40 Uhr MEZ wurden rund 448 Mill. Aktien gehandelt. 1611 Titel legten zu, 925 gaben nach und 506 Werte notierten schwächer. Vodafone legten in New York um acht und in London um zehn Prozent zu.

Am Montag hatte der US-Aktienmarkt aufgrund negativer Unternehmensnachrichten und einer allgemein unsicheren Grundstimmung schwächer geschlossen, sich aber im Handelsverlauf deutlich von den Tagestiefs entfernt. Die Kurse seien zunächst auf breiter Front gesunken, sagten Händler. Im späten Handel habe aber der Verkaufsdruck nachgelassen und die Anleger seien auf einem tieferen Niveau wieder eingestiegen.

Der Dow-Jones-Index 30 führender US-Industriewerte, der im Verlauf bis auf 10,369 Punkte gefallen war, hatte am Montag den Handelstag um 0,81 % tiefer bei 10 517,25 Zählern beendet. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index hatte mit einem Minus von 2,05 % auf 2966,72 Zählern und damit zum ersten Mal seit Ende November 1999 unter der 3000-Punkte-Marke geschlossen. Der Nasdaq-Index war im Verlauf bis auf 2859 Punkte gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%