Börsenbericht
Dax verzeichnet Verluste

Nach schwachen Vorgaben aus den USA sind die Kurse der deutschen Aktien eingebrochen.

dpa FRANKFURT/MAIN. Nach schwachen Vorgaben aus den USA sind die Kurse der deutschen Aktien am Montag eingebrochen. Verluste bei Schwergewichten wie Daimler-Chrysler, Siemens und SAP zogen den Deutschen Aktienindex nach unten. Der Dax sank bis zum frühen Abend um 2,02 % auf 6 615,79 Zähler. Ähnlich sah es am Neuen Markt aus, wo Kurseinbußen von Marktgrößen wie EM.TV und T-Online den Kurs belasteten. Der Nemax 50 (Performance-Index) fiel auf ein neues Jahrestief von 3 503,08 Punkten. Am Abend lag er 3 508,82 Punkten mit 4,86 % im Minus. Von der festen Eröffnung am Morgen war nichts mehr zu spüren. Dagegen verzeichneten die Nebenwerte im MDax mit einem Minus von 0,98 % auf 4 843,02 Zählern einen vergleichsweise geringen Verlust.

Die schwache Eröffnung der Leitbörse in Amerika übe starken Druck aus, sagte Händler Martin Kruse von der Hamburger Sparkasse. Die US- Technologiebörse Nasdaq fiel um 4,64 % auf 2 888 Punkte - neues Jahrestief. Das ließ die deutschen Technologiewerte nicht kalt: Die SAP-Aktien fielen um 3,35 % auf 188,00 Euro. Der Siemens-Kurs gab um 3,76 % auf 126,70 Euro nach, die Tochter Epcos um 2,79 % auf 89,60 Euro. Darüber hinaus leide der Markt gegenwärtig unter Gewinnwarnungen und Analystenabstufungen, sagte Kruse. Der Dow Jones gab 1,43 % auf 10 477,43 Punkten nach.

Auch die anderen europäischen Aktienmärkte standen unter Druck. Sowohl die Londoner als auch die Pariser Börse gaben deutlich nach. Der EuroStoxx 50 fiel um 2,2 % auf 4 852,59 Zähler.

Die Post-Aktie hielt sich - unterstützt von Stützungskäufen durch die Banken - an ihrem ersten Börsentag über dem Ausgabepreis. Als Kursrakete erwies sie sich jedoch nicht. Am Abend notierte sie bei 21,58 Euro - ein Plus von 2,8 %.

Zu den Tagesverlierern im Dax gehörte die DaimlerChrysler-Aktie mit einem Minus von 4,42 % auf 47,60 Euro. Damit setzte das Papier seine Talfahrt der vergangenen Handelstage fort. Die US- Investmentbank Lehman Brothers hatte am Montag das Kursziel für die Autoaktie von 43 auf 39 Euro gesenkt. Auch die Gewinnschätzung pro Aktie für das laufende Jahr korrigierten die Analysten von 4,30 auf 2,90 Euro. Stärkster Dax-Wert-war dagegen ThyssenKrupp mit einem bescheidenen Gewinn von 0,68 % auf 16,37 Euro. Der Kurs reagierte damit auf die Nachricht, dass die Transrapidstrecke in China gebaut wird. Der Stahlkonzern gehört zu dem Konsortium.

Insolvente Teamwork-Aktie legt zu

Deutlicher Gewinner am Neuen Markt waren die Aktien der insolventen Teamwork Management AG. Die Aktie kletterte um 42,74 % auf 3,34 Euro nach oben. Am Morgen hatte der vorläufige Konkursverwalter des Softwareherstellers gemeldet, dass die beiden Hauptgläubiger WestLB Düsseldorf und Sparkasse Paderborn weitere Kredite für eine Fortführung der Geschäfte gewähren wollen. Von einstigen Höchstständen um 59 Euro ist die Aktie allerdings noch weit entfernt.

Der Euro fiel unter die Marke von 85 US-Cent und kostete am Abend 0,8495 $. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 0,8488 (Freitag: 0,8535) $ festgesetzt. Der Dollar kostete damit 2,3042 (2,2915) DM.

Der Rentenmarkt notierte uneinheitlich. Der Bund Future stieg um 0,2 % auf 105,91 Punkte. Der Rentenmarktindex REX stand unverändert bei 110,49. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Mittag mit 5,20 (Freitag 5,19) Prozent fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%