Börsengang im letzten Quartal
DePfa IT Services plant weitere Übernahmen

Reuters FRANKFURT. Das Immobiliensoftwarehaus DePfa IT Services AG plant eine Reihe von Übernahmen auf dem europäischen Markt. Derzeit führe man allerdings keine konkreten Akquisitionsgespräche, sagte Vorstandsvorsitzender Ulrich Claßen am Mittwoch in Frankfurt in einem Interview. "Es gibt viele kleinere Wettbewerber in Europa, die gerne ins Ausland expandieren würden und hiefür Partner suchen", fügte er hinzu. In diesem Jahr habe das Mainzer Unternehmen mit der Rimo AG aus der Schweiz, der französischen Prem und dem britischen Systems Team bereits drei Konkurrenten übernommen, hieß es. Den Kaufpreis gab Claßen jeweils mit einem unteren zweistelligen Millionenbetrag an.

Die DePfa IT biete Software zum Management von großen Immoblilienbeständen an und betreue mehr als 3000 Kunden mit rund 7,5 Mill. verwalteten Wohnungen und Gewerbeeinheiten, davon 5,5 Mill. in Deutschland, hieß es.

Die hundertprozentige Tochter der im MDax notierten DePfa Deutsche Pfandbriefbank wolle im letzten Quartal dieses Jahres an die Börse gehen, sagte Claßen weiter. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung sollen 25 % ihrer Anteile an einem noch nicht weiter genannten Segment plaziert werden. ABN-Amro-Rothschild und die DG-Bank sollen die Konsortialführerschaft übernehmen. Die Einnahmen des Börsengangs sollen für weitere Akquisitionen sowie den Ausbau eines Business-to-Business Marktplatzes im Internet genutzt werden, sagte der Vorstandsvorsitzende weiter. Die derzeitigen Ausgaben der Kunden für Instandhaltungen von etwa 10 bis 12 Mrd. DM möchte DePfa ab Oktober in einer ersten Ausbaustufe über die neue Platform leiten.

Das Unternehmen habe 1999 die Summe von 143 Mill. Euro umgesetzt und profitabel gearbeitet, sagte Claßen. Im ersten Halbjahr 2000 sei der Umsatz mit etwa 70 Mill. Euro unverändert geblieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%