Börsenschluss
Nasdaq schließt im Plus

Eine positive Marktstudie beflügelte die Halbleiter-Aktien an der Wall Street. Die Aktien des Tabakkonzerns Philip Morris standen nach einem Gerichtsurteil unter Druck.

wlr NEW YORK. Nach dem Minus des Vortages präsentierten sich die US-Börsen gestern positiv. Der Dow-Jones-Index, in dem die 30 wichtigsten Industriewerte enthalten sind, gewann nach zwischenzeitlichen Verlusten 0,1 %. Der breiter gefasste Standard-&-Poors-500-Index machte 0,4 % gut. Der Nasdaq-Composite-Index entwickelte sich am positivsten und schloss mit einem Plus von 2,4 %. Bei Handelsschluss standen 1 512 Kursgewinnern 1 518 Kursverlierer gegenüber. Insgesamt wechselten am gestrigen Börsentag 960 Mill. Aktien den Besitzer. Wenig Grund zum Optimismus boten die Arbeitslosenzahlen. Nach einem Bericht der US-Regierung, der vor dem Börsenstart veröffentlich wurde, hat die Zahl der Arbeitslosen in den USA ihren höchsten Stand seit fast neun Jahren erreicht. Mit dieser Nachricht verstärkten sich Befürchtungen, ein schwacher Arbeitsmarkt könnte der Erholung der US-Wirtschaft im Wege stehen. Im Blickpunkt der meisten Anleger standen allerdings Unternehmensmeldungen. "Es wird über Gewinne gesprochen und - noch wichtiger - über die Zukunft und darüber, wann wir einen Aufschwung sehen werden", sagte Arthur Hogan, Chefanalyst bei Jefferies & Co. Besonders gut schnitten High-TechWerte ab. Selbst schlechte Nachrichten konnten den Höhenflug nicht stoppen. Die Halbleiter-Titel profitierten auf breiter Front von einer Studie des Branchenverbandes Semiconductor Association, die für den Sektor ein besseres zweites Halbjahr prognostizierte. Nach einem schwachen ersten Halbjahr werde die Nachfrage wieder steigen. Der Halbleiterhersteller National Semiconductor verkündete für das vierte Quartal 2000/2001 niedrigere Umsätze und einen unerwartet hohen Verlust von 44,4 Mill. $. Die Andeutung, es gebe Anzeichen für eine Erholung, reichte jedoch aus, um den Kurs der Aktie um 9,76 % steigen zu lassen. Chiphersteller Broadcom meldete, dass seine Einkünfte wegen einer schwachen Nachfrage gegenüber dem ersten Quartal um 32 % bis 35 % sinken werden. Broadcom-Aktien gewannen 12,8 %. Mit verantwortlich für die Gewinne an der Nasdaq waren auch die Schwergewichte. So gewannen die Aktien des Chipherstellers Intel 4,36 %. Cisco Systems legten 4,14 % zu. Um 2,5 % nach unten ging der Kurs des Tabakkonzerns Philip Morris. Ein kalifornisches Gericht hatte das Unternehmen verurteilt, an einen an Lungenkrebs unheilbar erkrankten Raucher die Rekordsumme von mehr als 3 Mrd. $ zu bezahlen. Nach Ansicht des Gerichts hatte der Tabakgigant den Mann unzureichend vor den Risiken des Rauchens gewarnt. Seit März 1999 war dies der zweite Fall, den der Konzern verlor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%