Archiv
Börsentag auf einen Blick: DAX kaum verändert erwartet

Der Deutsche Aktienindex DAX wird am Dienstag voraussichtlich kaum verändert in den Handel starten. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels. So berechneten die Citigroup den Index bei 3 692 Punkten. Die Deutsche Bank ermittelte den Index bei 3 694 Punkten und Lang & Schwarz bei 3 693 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex DAX wird am

Dienstag voraussichtlich kaum verändert in den Handel starten. Darauf deuteten

die Indikatoren des vorbörslichen Handels. So berechneten die Citigroup den

Index bei 3 692 Punkten. Die Deutsche Bank ermittelte den Index bei 3 694

Punkten und Lang & Schwarz bei 3 693 Punkten.

^

Die Vorgaben aus den Aktienmärkten:

- DAX: 3 699,11/+1,43%

- Tecdax: 461,16/+3,44%

- DOW Jones: 9 954,55/+1,31%

- Nasdaq 100: 1 782,84/+1,46%

- Nikkei 225: 10 725,97/+0,4%

- Eurostoxx 50: 2 604,75/+0,96%°

Unternehmensmeldungen:

^

- Techem verdreifacht Überschuss in ersten neun Monaten 2003/04

- Dresdner Bank legt heute Halbjahreszahlen vor - Kooperation mit Allianz°

Weitere Meldungen:

^

- Ölpreis fällt in Asien erneut unter 46 $°

Presseschau:

^

- Wirtschaft fordert Bekenntnis von Regierung und Opposition zu Hartz IV,

"HB", S.3

- GM streicht Daewoo als Markennamen in Europa, "HB", S. 10

- Axel Springer plant kleinformatige "Bild", "HB", S. 13

- Mobilfunkanbieter Carphone Warehouse will Vertrieb in Deutschland ausbauen,

"HB", S. 13

- John de Mol pokert um Viva-Tochter Brainpool, "HB", S. 14

- Dell Computer zieht sich aus Billig-PC-Markt in China zurück,

"FTD", S. 5/"FT", S. 29

- Spanische Hotelbetreiber nicht an Einstieg bei TUI interessiert, "FTD", S.7

- Kabel Deutschland erwartet Abmahnung vom Bundeskartellamt, "FAZ", S. 18

- Anleger machen Front gegen geplantes russisches Squeeze-Out-Gesetz,

"Wsje", S.M1

- Rhön-Klinikum-Chef erwartet rückläufige Margen, Interview "Börsen-Zeitung",

S. 13

- Auslieferung von erstem Intel-Chip für Projektions-TV verzögert sich, "WSJ"

- Chinas Wirtschaft wird in 2004 wohl wegen hohem Ölpreis nur um 9,0 %

wachsen, "China Daily"°

Tagesvorschau:

^

D: Dresdner Bank Halbjahreszahlen Pressekonferenz 10.00 Uhr

Deutsche Euroshop Q2-Zahlen

Fuchs Petrolub Q2-Zahlen

MWG Biotech Halbjahreszahlen

Pulsion Medical Systems Q2-Zahlen

VDA Pk zur IAA Nutzfahrzeuge Hannover 11.00 Uhr

ZEW Konjunkturerwartungen 8/04 11.00 Uhr

A: Erste Bank Halbjahreszahlen 7.30 Uhr

OMV Q2-Zahlen 8.30 Uhr

Voestalpine Q1-Zahlen 7.30 Uhr

CH: Swiss International Air Lines Q2-Zahlen

Schindler Q2-Zahlen

Unaxis Holding Q2-Zahlen

DK: Danske Bank Q2-Zahlen

EU: Industrieproduktion 6/04 11.00 Uhr

EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven 15.00 Uhr

FIN: Finnair Q2-Zahlen

S: Svenska Handelsbanken Halbjahreszahlen

USA: Applied Materials Q3-Zahlen (nach Börsenschluss)

Home Depot Q2-Zahlen (vor Börseneröffnung)

Network Appliance Q1-Zahlen (nach Börsenschluss)

Staples Q2-Zahlen

Verbraucherpreise 7/04 14.30 Uhr

Wohnbaubeginne 7/04 14.30 Uhr

Wohnbaugenehmigungen 7/04 14.30 Uhr

Industrieproduktion 7/04 15.15 Uhr

Kapazitätsauslastung 7/04 15.15 Uhr°

^

Prognose Vorherige

Konjunkturdaten Eurozone

11.00 Uhr

Eurozone Juni Industrieproduktion

Monatsvergleich (in Prozent) -0,6 +0,7

Jahresvergleich (in Prozent) +2,9 +3,9

11.00 Uhr

Deutschland August

ZEW-Konjunkturerwartungen 48 48,4

USA

14.30 Uhr

Verbraucherpreise Juli

Vormonatsvergleich (in Prozent) +0,1 +0,3

Kernrate

Vormonatsvergleich (in Prozent) +0,2 +0,1

14.30 Uhr

Hausbaubeginne Juli (in Millionen) 1,88 1,80

15.15 Uhr

Industrieproduktion Juli (in Prozent) +0,5-0,3

Kapazitätsauslastung (in Prozent) 77,5 77,2°

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%