Archiv
Börsentag auf einen Blick: DAX unter 3.900 Punkten erwartet - Intel belastetDPA-Datum: 2004-07-14 08:14:27

(dpa-AFX) Frankfurt - An der Frankfurter Börse ist am Mittwoch mit einem leichteren Handelsstart zu rechnen. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels verschiedener Banken hin. So ermittelte die Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz den DAX rund eine Stunde vor Handelsbeginn bei 3.871 Punkten. Die Commerzbank berechnete zugleich 3.888 Punkte und die Deutsche Bank 3.876 Zähler. Am Vorabend war der DAX bis Handelsschluss knapp über die Marke von 3.900 Punkten gestiegen.

(dpa-AFX) Frankfurt - An der Frankfurter Börse ist am Mittwoch mit einem

leichteren Handelsstart zu rechnen. Darauf deuteten die Indikatoren des

vorbörslichen Handels verschiedener Banken hin. So ermittelte die

Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz den DAX rund eine Stunde vor Handelsbeginn

bei 3.871 Punkten. Die Commerzbank berechnete zugleich 3.888 Punkte und die

Deutsche Bank 3.876 Zähler. Am Vorabend war der DAX bis Handelsschluss knapp

über die Marke von 3.900 Punkten gestiegen.

^

Die Vorgaben aus den Aktienmärkten:

- DAX: 3.903,88/+0,27%

- Tecdax: 536,12/+0,28%

- DOW Jones: 10.247,59/+0,09%

- Nasdaq 100: 1.428,68/-0,24%

- Nikkei 225: 11.356,65/-2,16%

- Euroostoxx 50: 2.763,20/+0,11%°

Unternehmensmeldungen:

^

- Intel trifft Quartalsgewinn-Prognose - Enttäuschender Ausblick

- Micronas verbucht im zweiten Quartal niedrigeren Gewinn bei höherem Umsatz

- Fraport: Zahl der Fluggäste steigt im Juni konzernweit um zehn Prozent

- Juniper im zweiten Quartal mit mehr Umsatz als erwartet, aber weniger Gewinn

- Japanische Bank UFJ gibt Übernahmeangebot für Konkurrent Mtfg ab - Kreise

- VW schließt wichtige Abkommen in China an diesem Mittwoch - Sprecher

- Asml Q2 Reingewinn 65 MIO Euroo GG Verlust 64 MIO°

Presseschau:

^

- VW schließt wichtige Abkommen in China am Mittwoch; "Handelsblatt", S. 9

- E.ON greift nach bulgarischem Versorger; "Handelsblatt", S. 11

- Hannover Rück hat Bestände-Prüfung bei ING Life Re eingeleitet; "FTD", S. 15

- Swiss Re stößt im großen Stil Massenrisiken ab; "FTD", S. 16

- Friede Springer will Einfluss der Erben mindern; "Handelsblatt", S. 15

- Vobis kehrt zum Franchise-Modell zurück; "Handelsblatt", S. 16

- Finanzinvestoren Cerberus und Fortress stören Übernahmepläne der Commerzbank

bei BHF Bank; "Handelsblatt", S. 19

- Manager sollen künftig für falsche Angaben haften; "Handelsblatt", S. 27

- Eichel: Haushaltspolitik muss Aufschwung stützen; "Handelsblatt", S. 7

- Wirtschaftsexperten uneins über Sparkurs bei Daimlerchrysler; "FTD", S. 8

- Eichel und Almunia vereinbaren Zusammenarbeit bei Stabilitätspakt; "FTD", S. 1

- Die WGZ-Bank prüft Zusammengehen mit DZ Bank; "FAZ", S. 12

- Ex-Westlb-Chef Poullain greift Spitzen von Deutscher Bank und Daimlerchrysler

scharf an; "Berliner Zeitung"

- SPD-Fraktion fordert Nachbesserungen beim Arbeitslosengeld II; "Berliner

Zeitung"

- Merz lehnt Kompromiss mit der CSU in der Gesundheitspolitik ab; "Welt", S. 2

- Verhärtete Fronten bei Daimler-Chrysler - Gesamtbetriebsratschef "schockiert";

"Welt", S. 16

- Siemens-Chef von Pierer: "Müssen noch an viele Tabus radikal ran", "Stern"

- Clement verteidigt Arbeitsmarktreformen, "Stern"

- IG Metall-Chef attackiert Daimler-Chrysler - "sozialpartnerschaftliche

Kultur des Unternehmens zerstört"; "Tagesspiegel"

- Kartellamt prüft Vattenfall-Preiserhöhung; "Tagesspiegel"°

^

Tagesvorschau:

D: Baader Wertpapierhandelsbank Hauptversammlung München 11.00 Uhr

Fraport Verkehrszahlen 6/04 7.00 Uhr

KfW Bankengruppe Pk Halbjahreszahlen und Ausblick Frankfurt 10.00 Uhr

Opel Pk zur Vorstellung internationaler Marken Hamburg

CH: Micronas Semiconductor Q2-Zahlen 7.30 Uhr

GB: Arbeitslosenzahlen 6/04 10.30 Uhr

I: Verbraucherpreise 6/04 (endgültig) 9.30 Uhr

J: Verbrauchervertrauen 6/04 7.00 Uhr

NL: Asml Holdings Q2-Zahlen 8.00 Uhr

USA: Advanced Micro Devices Q2-Zahlen 22.30 Uhr

Apple Q3-Zahlen 22.30 Uhr

Bank of America Q2-Zahlen ab 12.30 Uhr

Genzyme Q2-Zahlen

The New York Times Q2-Zahlen (vor Börseneröffnung)

Im- und Exportpreise 6/04 14.30 Uhr

Einzelhandelsumsatz 6/04 14.30 Uhr°

Konjunkturdaten der Eurozone

AFX-Prognose Vorwert

^

9.30 Uhr

Italien

Verbraucherpreise NIC Juni (endgültig)

Monatsvergleich (in Prozent) +0,2 +0,2

Jahresvergleich +2,4 +2,3

(Vorläufig: +0,2 Monatsvergleich; +2,4 Jahresvergleich)

Verbraucherpreise Hvpi Juni (endgültig)

Monatsvergleich (in Prozent) +0,2 +0,2

Jahresvergleich +2,4 +2,3

(Vorläufig: +0,2 Monatsvergleich; +2,4 Jahresvergleich)°

^

Konjunkturdaten USA

14.30 Uhr

Einzelhandelsumsatz Juni

(in Prozent) +0,2 +1,2

Einzelhandelsumsatz Juni

ohne Autos

(in Prozent) +0,7 +1,6

°

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%