Archiv
Börsentag auf einen Blick: Etwas schwächer erwartet

Börsianer erwarten am Freitag einen etwas schwächeren Handelsauftakt an der Frankfurter Börse. Die Deutsche Bank und Lang & Schwarz sehen den Dax vorbörslich bei 3 897 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. Börsianer erwarten am Freitag einen etwas schwächeren

Handelsauftakt an der Frankfurter Börse. Die Deutsche Bank und Lang & Schwarz

sehen den Dax vorbörslich bei 3 897 Punkten.

^

Die Vorgaben aus den Aktienmärkten:

- Dax: 3 905,66/-0,93%

- TecDax: 489,83/-1,43%

- DOW Jones: 10 038,90/-0,70%

- Nasdaq 100: 1 405,77/+0,11%

- Nikkei 225: 10 895,16/-1,1%

- Eurostoxx 50: 2 735,45/-0,88%°

^

Unternehmensmeldungen:

- Sulzer erwirbt Pumpengeschäft PCC Group für 45 Mill. Schweizer Franken

- Swiss Re: Schadenbelastung durch Ivan und Taifun Songda rund 300 Mill. Dollar

- Volkswagen-Tarifkonflikt: IG Metall fordert Entgegenkommen von VW

- Tui: Behrendt neuer Vorstand Schifffahrt - Hapag Express-Lloyd integriert

- Costa Rica annulliert 120 Mill. Dollar schweren Auftrag an Ericsson

- Bilanzbetrug: Ex-Computer-Associates-Chef bekennt sich für nicht schuldig

- Mitsubishi Motors Europa: Gewinn in Europa im Gesamtjahr geringer als 2003

- GE einigt sich mit SEC im Streit um Bezugs-Veröffentlichung von Ex-Chef Welch

- Norddeutsche Landesbank will rund 1 200 Stellen abbauen°

^

Weitere Meldungen:

- Japan: Lage im Dienstleistungssektor im Juli eingetrübt

- US-Ölpreis bleibt trotz leichten Rückgangs in Reichweite der Rekordmarke

- Rumsfeld hält eingeschränkte Wahlen im Irak für möglich

- EZB-Präsident Trichet weiter gegen Lockerung des EU-Stabilitätspakts

- Defizit-Affäre: Athener Ex-Finanzminister weist Vorwürfe zurück

- US-Renditen und Dollar ziehen nach Fomc-August-Protokoll deutlich an

- USA/Fomc-Protokoll: Fed sah im August Notwendigkeit weiterer Zinserhöhungen

- Weber gegen Einmischung der Politik bei Bankenfusionen

°

Presseschau:

^

- Allianz schließt mindestens sieben Sachversicherungs-Standorte;

"Handelsblatt", S. 1, 23

- Mehrere Kaufinteressenten für Formel-1-Rennstall Jaguar; "Handelsblatt", S. 13

- Einzelhandelsketten torpedieren neues Rabattsystem von Coca-Cola;

"Handelsblatt", S. 15

- Neuer US-Chef von Gruner+Jahr will Frauentitel YM verkaufen; "Handelsblatt",

S. 18

- Bankvolkswirte erwarten 2005 stabilen Aufschwung; "FTD"-Umfrage, S. 1

- Karstadtquelle sucht Käufer für Hypothekenbank; "FTD", S. 3; "Handelsblatt",

S. 25

- Deutsche Telekom holt Ulrich Kemp zur IT-Tochter T-Systems; "FTD", S. vier

- BMW glaubt nicht an Sparprogramme; Interview mit Finanzvorstand Krause; "FTD",

S. 3

- Europa wird für Sony immer attraktiver - Digitalkamera-Umsatz in Europa könnte

2004 US-Verkäufe schlagen ; "FTD", S. 4

- Thyssen-Krupp ringt mit IG Metall um Werften - Erste Annäherung im Streit um

deutschen Verbund; "FTD", S. 10

- Kiel entzieht HSH Nordbank Kapital - Landesregierung will 200 Mill. Euro aus

EU-Verfahren einbehalten; "FTD", S. 19

- Oppenheim will BHF-Bank nur zum Teil; "FTD", S. 21

- Chinas Bank of Communications geht an die Börse; "FTD", S. 22

- Philip Morris besorgt über philippinische Steuererhöhungspläne; "FT", S. 18

- Viacom kooperiert mit Beijing Television - Ausweitung von Musikkanal MTV in

China; "FT", S. 18

- EU-Kommission wird Oracle-Peoplesoft-Deal bis Ende Oktober entscheiden; "FT",

S. 1

°

Tagesvorschau:

^

D: B & L Immobilien Hauptversammlung Hamburg 11.00 Uhr

MVV Energie Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des

Impairment-Tests 11.30 Uhr

Triplan außerordentliche Hauptversammlung Bad Soden 11.00 Uhr

Verband der Chemischen Industrie (VCI) Mitgliederversammlung

Baden-Baden u. a. mit wirtschaftspolitischer Rede von Bundeskanzler

Schröder Baden-Baden 14.00 Uhr

Außenhandelspreise 8/04 8.00 Uhr

EU: Entscheidung zur Übernahme der dänischen Orange durch Telia Sonera

Kapitalisierung der Börsenmärkte 8/04 11.00 Uhr

I: Auftragseingang Industrie 7/04 9.30 Uhr

Handelsbilanz 7/04 9.30 Uhr

J: Index der gesamtwirtschaftlichen Aktivität 7/04 1.50 Uhr

NL: Philips Analystentreffen Semiconductor & Technology

USA: Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter 8/04 14.30 Uhr

Verkauf bestehender Häuser 8/04 16.00 Uhr

°

^Konjunkturdaten

Prognose Vorherige

Eurozone

8.00 Uhr

Deutschland

Einfuhrpreise August

Monatsvergleich +0,9 +0,3

Jahresvergleich +2,5 +2,2

(in Prozent)

Deutschland

Verbraucherpreise vorläufig

September

Monatsvergleich-0,1 +0,2

Jahresvergleich +2,0 +2,0

(in Prozent)

USA

14.30 Uhr

Auftragseingang langlebiger Güter-0,2 1,6

August (In Prozent)

16.30 Uhr

Verkauf bestehende Häuser 6,64 6,72

August (in Millionen)°

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%