Archiv
Börsentag auf einen Blick: Freundlich erwartet

Händler rechnen am Montag mit einem freundlichen Handelsauftakt an der Frankfurter Börse. Die Wertpapierexperten von Lang & Schwarz sehen den DAX vorbörslich bei 3 748,25 Punkten, die Deutsche Bank bei 3 740,00 und die Citibank bei 3 741,00 Punkten. ^ Die Vorgaben aus den Aktienmärkten:

dpa-afx FRANKFURT. Händler rechnen am Montag mit einem freundlichen Handelsauftakt an der Frankfurter Börse. Die Wertpapierexperten von Lang & Schwarz sehen den DAX vorbörslich bei 3 748,25 Punkten, die Deutsche Bank bei 3 740,00 und die Citibank bei 3 741,00 Punkten. ^ Die Vorgaben aus den Aktienmärkten:

- DAX: 3 712,61/-0,28% - Tecdax: 468,35/-0,46% - DOW Jones: 10 110,14/+0,69% - Nasdaq Composite: 1 838,01/+1,00% - Nikkei 225: 10 960,97/+0,7% - Eurostoxx 50: 2 624,96/-0,22%°

Unternehmensmeldungen: ^ - VW droht harte Tarifrunde - IG Metall setzt auf Lösung ohne Streik - Absage an Fusion bedeutet Rückschlag für die Deutsche Börse - Das Fliegen wird teuerer - Reisebüros erheben Service-Entgelt - Burger King plant Börsengang in nächsten zwei Jahren - Henkel setzt auf Proben statt auf Preisabschläge - Verband: Tanktourismus gefährdet bis zu 5 000 Arbeitsplätze - Experten: TUI droht Zerschlagung - Abstieg aus DAX vermeiden - Grundstücks-Krieg in der Slowakei um geplantes Hyundai-Werk - Airbus will Zahl der Zulieferer reduzieren - Versicherungskonzern Axa mit rund 7,6 % neuer Großaktionär bei MAN - Südzucker: EU-Pläne zur Zuckermarktreform 'extrem und ohne Augenmaß' - Streik im mexikanischen Volkswagenwerk beendet - Henkel setzt auf Proben statt auf Preisabschläge - Verband: Tanktourismus gefährdet bis zu 5 000 Arbeitsplätze - Streik bei British Airways abgewendet - VW-Arbeitnehmer-Verhandlungsführer Meine warnt Vorstand°

Weitere Meldungen:

^ - Ölpreis im asiatischen Handel kaum verändert - IG Metall weist Münteferings Vorstoß für Mindestlohn zurück - Künast will auch Rechte von Fluggästen bei Verspätung stärken - Patentamt: Zahl der Patentanmeldungen vor neuem Rekord - Hausbesitzer: Miet- und Immobilienmarkt im Osten zusammengebrochen - CDU-Vize Böhr fordert Auflösung der deutschen Ölreserve - Ölpreis: Experten warnen vor Risiken für die Konjunktur - Ver.di warnt vor Bankfusionen - Stellenabbau erwartet °

Presseschau: ^

- Post misslingt Beteiligung in Österreich; "FTD", S. 1 - Bosch wählt BC Partners als Bieter für Kabeltochter aus; "FTD", S. drei - Burger King will in zwei Jahren an die Börse; "FTD", S. drei - Spielebranche entgeht der Konsumflaute; "FTD", S. vier - Sony und Time Warner feilen am Gebot für MGM; "FTD", S. fünf - Verbriefungsinitiative True Sale startet im September; "FTD", S. 17 - Novartis setzt auf Pharma-Konsolidierung; "Handelsblatt", S. elf - Eichel kappt Abzug von Ausbildungskosten; "Handelsblatt", S. drei - Opel muss um Omega-Nachfolger zittern; "Handelsblatt", S. zehn - NBC Giga will Spielesender gründen; "Handelsblatt", S. 14 - Delbrück Bethmann Maffei wächst trotz Börsenflaute; "Handelsblatt", S. 23 - Santander will bei erfolgreichem Angebot bis zu 3 000 Stellen bei Abbey National kürzen; "FT", S. 16 - Führende Eisenerzproduzenten wollen in den nächsten Jahren 5,3 Mrd. $ in Förderungsausbau stecken; "FT", S. 15 - 'Welt': Sanofi-Aventis prüft 'Squeeze Out' bei Hoechst AG - 'SZ': Bahn-Börsengang soll zwei Mrd. ? bringen - 'SZ': Bahn-Börsengang soll zwei Mrd. ? bringen - 'Spiegel': BMG mit neuem Preismodell - Billig-CDs und Luxusausgaben - 'FAS': Kunden erwarten von ihrer Bank eine breites Produktspektrum - 'Welt': Sanofi-Aventis prüft 'Squeeze Out' bei Hoechst AG - 'Spiegel': VW-Vorstand Hartz will Nullrunde bei Haustarif - Presse: Santander könnte Abbey-Offerte zurückziehen°

Tagesvorschau: ^ D: Allbecon Halbjahreszahlen Mensch und Maschine Halbjahreszahlen Volkswagen Pressekonferenz zur Tarifrunde 2004 Wolfsburg 11.30 Uhr Außenhandelspreise 7/04 8.00 Uhr

EU: Kapitalisierung der Börsenmärkte 7/04 11.00 Uhr

N: Aker Kvaerner Q2-Zahlen 8.45 Uhr (Telefonkonferenz 16.00 Uhr)

USA: Toys 'R' Us Q2-Zahlen (vor Börseneröffnung)°

^ Prognose Vorherige

Konjunkturdaten Eurozone

8.00 Uhr Deutschland Einfuhrpreise Juli Monatsvergleich +0,5-0,6 Jahresvergleich +2,4 +2,0 (in Prozent)

USA

Es werden keine Konjunkturdaten erwartet°

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%