Archiv
Börsentag auf einen Blick: Freundlich erwartet

Die deutschen Standardwerte werden am Mittwoch laut Händlern voraussichtlich mit freundlicher Tendenz in den Handel starten. Die Deutsche Bank sah den DAX am Morgen bei 3 818 Punkten, die Indikation von der Citibank und von Lang & Schwarz lag bei 3 817 Zählern. Die positiven Vorgaben aus den USA dürften die Kurse stützen, sagten Händler.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Standardwerte werden am Mittwoch laut

Händlern voraussichtlich mit freundlicher Tendenz in den Handel starten. Die

Deutsche Bank sah den DAX am Morgen bei 3 818 Punkten, die Indikation

von der Citibank und von Lang & Schwarz lag bei 3 817 Zählern. Die positiven

Vorgaben aus den USA dürften die Kurse stützen, sagten Händler.

^

Die Vorgaben aus den Aktienmärkten:

- DAX: 3 785,21/-1,40%

- Tecdax: 466,22/-1,96%

- DOW Jones: 10 173,92/+0,51%

- Nasdaq Composite: 1 838,10/+0,09%

- Nikkei 225: 11 127,39/+0,41%

- Eurostoxx 50: 2 670,79/-0,97%°

^

Unternehmensmeldungen:

- Französische Regierung will weitere Anteile an France Telecom verkaufen

- Deutschland: Einzelhandel setzt im Juli zum Vormonat überraschend mehr um

- Deutsche Bank will in China für 1 Milliarde Dollar notleidende Kredite kaufen

- Ehemalige Mitsubishi-Führungskräfte wollen Berichte nicht gefälscht haben

- Samsung: Chippreise werden im vierten Quartal allmählich steigen

- Morphosys will mittelfristig Rendite der Pharmabranche übertreffen

- Bayer will im laufenden Jahr 900 Mill. ? einsparen

- Bayer: Wachstum des weltweiten Marktes für Potenzmittel deutlich abgeschwächt°

^

Weitere Meldungen:

- Rohölpreis legt im asiatischen Handel leicht zu

- Brasiliens Wirtschaft wuchs im ersten Halbjahr um 4,2 %

- Künast kritisiert Energieversorgungsunternehmen wegen steigender Energiepreise

- Unionsländer drängen auf schärfere Energiemarkt-Aufsicht°

^

Presseschau:

- Delphi meldet Kauf der mg-Zündsystemsparte am Mittwoch, Handelsblatt S. 11

- Lufthansa vervierfacht Verkauf von Online-Tickets, Die Welt

- Österreichische Post will Post-Tochter DHL als Kooperationspartner, Die Welt

- Morphosys will mittelfristig Rendite der Pharmabranche übertreffen,

Börsen-Zeitung S. 10;

- Uniqa will Mannheimer Kranken bis Jahresende komplett übernehmen, FTD S. 16;

Börsen-Zeitung S. 5;

- Versicherungsverband GDV: Versicherer wollen keine stärkere Aufsicht,

Handelsblatt S. 18;

- Übernahme von Hornblower Fischer durch Schweizer Investor Dieter Behring ist

geplatzt, FTD S. 15;

- DIW erhöht Defizitprognose für Deutschland für 2004 auf 3,9 %,

Handelsblatt S. 1,4,7;

- Bund-Zuschuss zur Rente steigt drastisch - Zuwachs um 50% bis 2017, FTD S.9;

- Neue Hartz-Korrekturen belasten Bund 2005 mit bis zu 100 Mio Euro, FTD S. 10;

- Ökonomen stützen Reform des europäischen Stabilitätspakts, FTD S. 11;

- EU fordert leichteres Delisting von US-Börsen, FTD S. 15;

- Union will Energiewirtschaftsgesetz im Bundesrat ablehnen, Die Welt

- BDI-Energieexperte gibt Stromkonzernen Schuld für explodierende Preise, FTD S.

10;

- Unionsländer drängen auf schärfere Energiemarkt-Aufsicht, Handelsblatt S. 4

- UAL will 6 000 Stellen streichen, FT S. 15;

- Japanische Großbank UFJ erwägt, Mtfg zur vollen Einsicht der Fusionsdetails zu

befragen, FT S. 18;

- Künast kritisiert Energieversorgungsunternehmen, Bild S. 2;

- Deutsche Bank will in China in den kommenden drei bis fünf Jahren rund eine

Milliarde Dollar für Kauf von notleidenden Kredite ausgeben, South China Morning

Post;

- Hutchison Whampoa will im kommenden Monat 30 % an Hutchison Telecom

International bringen, South China Morning Post;

- Länder wollen Strom- und Gasmarkt selbst regulieren, FAZ, S.10°

^

Tagesvorschau:

D: Verband der Chemischen Industrie e.V. Pk zu Biotechnologie in

Deutschland - Trends und Analysen, Frankfurt 11.00 Uhr

Stoxx Mitteilung über die Veränderungen im Stoxx50 und

Eurostoxx50 18.30h

Einzelhandelsumsatz 7/04 8.00 Uhr

Einkaufsmanagerindex 8/04 9.55 Uhr

A: Böhler-Uddeholm Halbjahreszahlen

CH: Kudelski Q2-Zahlen

E: BIP Q2 9.00 Uhr

EU: Einkaufsmanagerinex Eurozone 8/04 10.00 Uhr

Arbeitslosenzahlen 7/04 11.00 Uhr

F: Carrefour Halbjahreszahlen

L'Oreal Halbjahreszahlen

Einkaufsmanagerindex 8/04 9.50 Uhr

I: Fiat Details zur Reorganisation des Autogeschäfts (nachmittags)

Einkaufsmanagerindex 8/04 9.45 Uhr

USA: Bauausgaben 7/04 16.00 Uhr

ISM Index 8/04 16.00 Uhr

Pkw-Absatzahlen 8/04°

^

Prognose Vorherige

Konjunkturdaten Eurozone

8.00 Uhr

Deutschland

Einzelhandelsumsatz Juli

Monatsvergleich-0,6 +1,8

(real, in Prozent)

9.00 Uhr

Spanien

Bruttoinlandsprodukt Q2

Quartalsvergleich +0,6 +0,6

Jahresvergleich +2,6 +2,8

(real, in Prozent)

9.50 Uhr

Frankreich

Einkaufsmangerindex August

Verarbeitendes Gewerbe 54,4 54,6

(in Punkten)

9.55 Uhr

Deutschland

Einkaufsmangerindex August

Verarbeitendes Gewerbe 56,1 56,6

(in Punkten)

10.00 Uhr

Eurozone

Einkaufsmangerindex August

Verarbeitendes Gewerbe 54,3 54,7

(in Punkten)

11.00 Uhr

Eurozone

Arbeitslosenquote Juli 9,0 9,0

(in Prozent)°

^

USA

16.00 Uhr

Bauausgaben Juli +0,4-0,3

(in Prozent)

16.00 Uhr

Einkaufsmanagerindex August

Verarbeitendes Gewerbe

(in Punkten) 59,8 62,0°

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%