Archiv
Börsentag auf einen Blick: Knapp behauptet erwartet

Die Aktien an der Frankfurter Börse dürften am Dienstag knapp behauptet eröffnen. Die Deutsche Bank, Lang & Schwarz und die Citibank sehen den DAX einheitlich bei 3 769 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien an der Frankfurter Börse dürften am Dienstag knapp behauptet eröffnen. Die Deutsche Bank, Lang & Schwarz und die Citibank sehen den DAX einheitlich bei 3 769 Punkten.

^ Die Vorgaben aus den Aktienmärkten:

- DAX: 3 772,14/+1,60% - Tecdax: 475,90/+1,61% - DOW Jones: 10 073,054/-0,37% - Nasdaq Composite: 1 838,70/+0,04% - Nikkei 225: 10 985,33/+0,2% - Eurostoxx 50: 2 662,35/+1,42%°

Unternehmensmeldungen:

^

- Infineon will in den USA zweistellig wachsen - HVB denkt über Verkauf fauler Kredite nach - Risikomanagement greift - BDI und Wirtschaftsweise lehnen Mindestlohn ab - Presse: Großaktionär Land Niedersachsen stützt Sparkurs des VW-Vorstands - BDI und Wirtschaftsweise lehnen Mindestlohn ab - Cisco verteilt 162 Mill. Aktienoptionen an Mitarbeiter - Spielwarenspezialist Toys R Us im zweiten Quartal wieder mit Gewinn - Semi: Sechs Prozent mehr Siliziumscheiben als im ersten Quartal ausgeliefert - Pfizer erhält erweiterte US-Zulassung für Schizophrenie-Medikamente Geodon - Leichte Entspannung an Röhölmärkten nach Höhenflug der Vorwochen - Cisco Systems kauft P-Cube für rund 200 Mill. $ - Tarifverhandlungen in der Textilindustrie ergebnislos vertagt °

Weitere Meldungen:

^ - Vorstände haften Aktionären gegenüber künftig persönlich

°

Presseschau:

^ - Deutsche Konzerne rechnen mit gutem Geschäftsjahr, Handelsblatt, S. 1 - Porsche-Monteur Valmet sucht neuen Eigner - Finnischer Autohersteller mit Auftragsmangel - Gespräch mit Valmet-Chef Kuisma; FTD, S. drei - Basf verbucht starken Zuwachs im elektronischen Handel - E-Commerce-Chef der Basf Lars Henze; FTD, S. acht - AXA verstößt gegen Wphg-Meldepflichten, Börsen-Zeitung, S. 1/3/8 - HVB erwägt Verkauf Not leidender Kredite, Börsen-Zeitung, S. 1/5 - Risikomanagement bei HVB auf richtigem Weg, Börsen-Zeitung, Interview mit Chief Risk Officer Kemmer, S. fünf - Abbey öffnet Datenraum laut Finanzkreisen für britische Hbos, Bieterkampf mit Santander wird wahrscheinlicher; FTD, S. 15 - NTT Docomo wird wohl diese Woche Kauf von Motorola-Handys ankündigen und Motorola damit den ersten wichtigen Schritt in den japanischen Handy-Markt machen; FT, S. 16 - Sanierungserfolg motiviert US-Modekette Gap zu Expansion, ausländische Märkte und neue Kundengruppen im Blick; FTD, S. drei - Deutsche Securities bietet Supermarktkonzern Daiei Hilfe an; FT, S. 16 - Adobe verarbeitet künftig digitale Unterschriften, Initaitive des Software-Herstellers könnte Technik Schub verleihen - Adobe-Geschäftsführer Deutschland, Fritz Fleischmann; FTD, S. vier - Bundesbank hält Ein- und Zweicent-Münzen für verzichtbar; Handelsblatt, S. - Chinesen interessieren sich für Rover, Handelsblatt, S. 13 - Parmalat erhöht Druck auf die Banken, Handelsblatt, S. 17 - Lebensversicherer brauchen eigenes Profil, Handelsblatt, Interview mit Swiss Life-Chef Dörig, S. 19 - Bankenverband kritisiert neues Kontoabfragesystem, Börsen-Zeitung, S. drei - GE erwägt Einstieg in Bankgeschäft in Schwellenländern, würde somit Citigroup Konkurrenz machen; Wsje, S. M1/M5 - Infineon will in den USA zweistellig wachsen; Welt, S. 14 - Übernahmekampf um japanische UFJ geht in entscheidende Runde, FAZ, S. 14 - Großaktionär Land Niedersachsen stützt Sparkurs des VW-Vorstands; Berliner Zeitung - Schenker-Chef Held über Wachstum und Olympia: "Es könnte den einen oder anderen Zukauf geben"; Welt, S. 15 - Vorstände haften Aktionären gegenüber künftig persönlich; FAZ, S. neun - BDI und Wirtschaftsweise lehnen Mindestlohn ab; Berliner Zeitung - Toyota will bis 2006 zusätzlich 50 Mrd Yen investieren und so in Japan seine Produktionskapazität um 10 % auf 3,8 Mill. Fahrzeuge ausbauen; Nihon Keizai Shimbun - Presse: Großaktionär Land Niedersachsen stützt Sparkurs des VW-Vorstands - 'Welt': Fonds werfen Hoechst-Vorstand rechtswidrige Verkäufe vor °

Tagesvorschau:

^ D: Bundeskartellamt Pressegespräch zum Stand der Fusionskontrollverfahren bei den deutschen Kabelnetzbetreibern Bonn 11.00 Uhr D.Logistics Q2-Zahlen Genescan Europe Hauptversammlung Hamburg 9.00 Uhr Netlife Hauptversammlung Hamburg 14.00 Uhr PC-Spezialist Halbjahreszahlen Ostdeutscher Sparkassen- und Giroverband Halbjahres-Pk Berlin 11.00 Uhr WCM Q2-Zahlen 8.00 Uhr (endgültige Zahlen)(Telefonkonferenz 11.00 Uhr) X-FAB Q2-Zahlen BIP Q2 (2. Veröffentlichung) 8.00 Uhr

A: Telekom Austria Q2-Zahlen Pankl Racing 9monatszahlen

CH: Lindt & Sprüngli Q2-Zahlen Swatch Group Q2-Zahlen

EU: Auftragseingänge Industrie 6/04 11.00 Uhr EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven 15.00 Uhr

F: Verbraucherpreise 7/04 (endgültig) 8.45 Uhr

USA: H.J. Heinz Company Q1-Zahlen Verkäufe bestehender Häuser 7/04 16.00 Uhr°

^ Prognose Vorherige

Konjunkturdaten Eurozone

8.00 Uhr Deutschland Bruttoinlandsprodukt Q2 Quartalsvergleich +0,5 +0,4 Jahresvergleich (bereinigt) +1,5 +0,8 Jahresvergleich (unbereinigt) +2,0 +1,5 (Erstschätzung: 0,5 im Quartalsvergleich; 1,5 bereinigt und 2,0 unbereinigt im Jahresvergleich; in Prozent)

8.45 Uhr Frankreich Verbraucherpreise Juli (endgültig) Monatsvergleich-0,2 +0,0 Jahresvergleich +2,3 +2,4 (Erstschätzung: -0,2 im Monatsvergleich; +2,3 im Jahresvergleich; in Prozent)

Hvpi Juli (endgültig) Monatsvergleich-0,2 +0,1 Jahresvergleich +2,6 +2,7 (Erstschätzung: -0,2 im Monatsvergleich; +2,6 im Jahresvergleich; in Prozent)

11.00 Uhr Eurozone Auftragseingang Industrie Juni Monatsvergleich-0,8-0,3 Jahresvergleich +7,0 +6,8 (in Prozent)

15.00 Uhr Belgien Geschäftsklima August +1,3 +2,3

USA

16.00 Uhr Verkauf bestehender Häuser Juli (in Millionen) 6,85 6,95°

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%